Die US-Verfassung des Siebenundzwanzigste Änderung: Begrenzung Congressional Lohnerhöhungen

Ein Spaß Änderung endlich! Siebenundzwanzigsten Änderung ist von Interesse, weniger für das, was sie sagt, als für die Art und Weise es ratifiziert wurde. Es wurde im Jahre 1789 durch den Kongress vorgeschlagen, wurde aber erst im Jahr 1992 ratifiziert hat, mehr als 200 Jahre später. Siebenundzwanzigsten Änderung lautet wie folgt:

Kein Gesetz Veränderung der Vergütung für die Dienste der Senatoren und Repräsentanten in Kraft tritt, bis eine Wahl von Abgeordneten werden interveniert haben.

Dies scheint zu sagen, dass, wenn die Mitglieder des Kongresses selbst eine Gehaltserhöhung stimmen, die neuen Gehälter nicht in Kraft, bis nach einer Kongresswahl kommen kann. Das sieht gut aus, weil die Wähler von Senatoren unbeeindruckt würden und Vertreter, die sich mehr Geld gestimmt hatte - so die Mitglieder des Kongresses wäre weniger wahrscheinlich, dies zu tun, falls die Wähler sie in der Zwischenzeit Wahl stellte sich heraus.

Allerdings hat der Kongress um diese vernünftige Regelung bekommen durch Abstimmung selbst jährlich Kosten für die Lebenshaltung Anpassungen, oder COLAs. Das US-Berufungsgericht für den District of Columbia entschied im Jahr 2001, dass COLAs nicht widerwärtig siebenundzwanzigsten Änderung. Der US-Supreme Court hat noch zu dieser Frage zu äußern. Watch this space.

» » » » Die US-Verfassung des Siebenundzwanzigste Änderung: Begrenzung Congressional Lohnerhöhungen