Das Voting Rights Act von 1965

Ohne Freiheit Sommer und Selma, es ist zu bezweifeln, dass das Voting Rights Act von 1965 jemals bestanden haben. Obwohl schwarze Männer das Recht, mit der fünfzehnten Änderung und der neunzehnten Änderungsantrag zu stimmen erhalten hatte Stimmrechte an alle Frauen ausgedehnt hatte, südlichen Staaten behindert aktiv schwarz Abstimmung. Das Voting Rights Act behindert diese Praktiken.

Obwohl mehrere Methoden unterscheiden wurden verwendet, um die beiden beliebtesten waren die Kopfsteuer und Lese- und Schreibtests:

  • Poll Steuer: Schwarz Wähler, von denen viele arm waren, wurden Gebühren erhoben sie von der Abstimmung abhalten.


  • Literacy Test: Um schwarze Südländer, viele von ihnen mit geringer formaler Bildung zu wählen, wurden eine Vielzahl von Aufgaben wie das Rezitieren Teile der Verfassung zur Zufriedenheit des Administrators gegeben, Passagen aus der Verfassung zu transkribieren, und die Beantwortung von undurchsichtigen technischen Fragen wie # 147-wie viele Menschen gegen eine Person bezeugen können seine Schuld des Verrats # 148 leugnen?;

Mit Südstaaten aktiv Afro-Amerikaner von der Abstimmung zu stoppen, eine Praxis, die seit Jahrzehnten weitergegangen war, die Bundesregierung trat schließlich in. Am 6. August 1965 unterzeichnete Präsident Johnson den Voting Rights Act (VRA) in ein Gesetz. Die wichtigsten Funktionen des Gesetzes sind

  • Die Bundesaufsicht der Wählerregistrierung in Bereichen, in denen weniger als 50 Prozent der nicht-weißen Bevölkerung zu stimmen nicht registrierte hatte: Statt für Beschwerden des Wartens eingereicht werden, wurde die Bundesregierung im Bereich des proaktiven Bereiche, in denen die Weißen die Schwarzen von der Abstimmung waren einschüchternd.

  • Bundes Genehmigung der Änderung des kommunalen Wahlgesetze: In Gebieten mit einer Geschichte von Entrechtung sowie weniger als 50 Prozent der schwarzen Bevölkerung zu stimmen registriert, hatte die Bundesregierung alle Änderungen an der Abstimmung Anforderungen zu genehmigen.

  • Verbot der Lese- und Schreibtests: Die Bundesregierung verboten die Verwendung von Lese- und Schreibtests für alle amerikanischen Wähler.

  • die US-Generalstaatsanwalt Autorisieren der Verwendung von Kopfsteuern zu untersuchen. Obwohl die VRA selbst nicht Umfrage Steuern verboten hat, hat diese Änderung kommen schließlich. Während der vierundzwanzigsten Änderung im Jahr 1964 vergangen, die Verwendung von Kopfsteuern in Bundeswahlen verboten, verbot das Oberste Gericht die Verwendung von Kopfsteuern bei Landtagswahlen im Jahr 1966, mit Harper v. Virginia Board of Elections.

Der VRA machte es mit Nachdruck klar, dass die Nation als Ganzes nicht mehr eklatante Wähler Diskriminierung tolerieren würde. Das Gesetz hat eine unmittelbare Auswirkung. Innerhalb von drei Wochen mehr als 27.000 afrikanische Amerikaner in Mississippi, Alabama und Louisiana registriert zu stimmen. Erneute viermal seit seinem Durchgang erhielt die VRA eine 25-jährige Verlängerung im Jahr 2006.

» » » » Das Voting Rights Act von 1965