Wie die Aufklärung Betroffene Politik und Regierung

Die Aufklärung, oder Zeitalter der Aufklärung, neu geordnet Politik und Regierung in earthshaking Wege. Diese kulturelle Bewegung umarmte verschiedene Arten von Philosophien, oder Ansätze zu denken und die Welt zu erkunden. Im Allgemeinen dachte Aufklärer objektiv und ohne Vorurteile. Reasoning, Rationalismus und Empirismus waren einige der Denkschulen, die die Aufklärung zusammen.

Erleben Empirismus: Das "Volk" drive Regierung

John Locke (1602-1704), ein englischer Arzt und Philosoph, eingeführt Empirismus in seiner 1689 Essay über den menschlichen Verstand. Er und seine Empiriker Erben - unter ihnen der Schotte David Hume (1711-1776) - nahmen die Naturwissenschaften als Vorbild für alles Wissen.

Lockes Arbeit war enorm wichtig für die Philosophie, aber er hatte nur so groß einen Einfluss auf das politische Denken, vor allem mit seiner Idee, dass Autorität allein aus der Zustimmung der Regierten ableitet.

Wenn Sie mit älteren Vorstellungen über das göttliche Recht der Könige (die dem Glauben gehalten, dass niemand außer Gott - und manchmal auch der Papst - sollte ein König Lage zu sagen, was zu tun ist) Kontrast, können Sie sehen, wie Lockes Idee zu politischen geführt Umbruch. Locke Arbeit beeinflußt die Männer, die die Amerikanische Revolution in Gang gesetzt. Einige Französisch Jungs, die Sie über in wenigen Absätzen waren auf einer ähnlichen Wellenlänge gelesen.

Thomas Hobbes, politischer Philosoph: Der Monarch Regeln

Nicht jede Philosophie im wissenschaftlichen Denken verwurzelt schien in Richtung Volksaufstand zeigte. Thomas Hobbes (1588-1679) war ein Engländer, der von der Mathematik zur politischen Theorie eine intellektuelle Weg führte, ein Weg, der führte ihn absolute Monarchie zu befürworten.

Der in Oxford ausgebildete, gut gereist Hobbes wurde interessiert, ziemlich spät im Leben, in warum Menschen ließen sich entschieden, und in dem, was die beste Regierung sein würde. Im Jahre 1651 schrieb er sein berühmtes Werk Leviathan. (Obwohl das Wort bedeutet "Seeungeheuer" und bezieht sich manchmal auf einen Wal, angewendet Hobbes es dem mächtigen Staat oder Gemeinwesen.)


Hobbes argumentiert, dass jeder Mensch sich selbst interessiert ist, und damit zusammen die Menschen vertrauen kann nicht die Gesellschaft zu regieren. Vielleicht ist die am häufigsten zitierte, was er schrieb, war eine Beschreibung dessen, was das menschliche Leben war, oder wäre, ohne starke Autorität zu jeder halten im Einklang:

Während der Zeit, Männer ohne eine gemeinsame Leistung leben sie alle in Ehrfurcht zu halten, sind sie in diesem Zustand genannt Krieg. . . wenn eines jeden Menschen als gegen jeden Menschen. . . . Die Vorstellungen von Recht und Unrecht, Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit haben dort keinen Platz. . . . Kein Arts- keine Buchstaben- kein Gesellschaft- und das ist das Schlimmste, ständige Angst und Gefahr eines gewaltsamen Todes: und das Leben des Menschen, einsam, arm, böse, brutal und kurz.

Die "einsam, arm, böse, brutal und kurz" Teil zog viel Aufmerksamkeit, vor allem "böse, brutal und kurz." (Nein, es ist nicht eine Beschreibung von Hobbes.) Eine einfache Suche nach nur diese drei Worte im Internet dreht sich viele Hinweise auf die Phrase auf. Unter ihnen finden Sie die englische Rockband finden, die unter dem Namen geht von Nasty, brutal und kurz.

Für alle sein Mißtrauen gegen die menschliche Natur, war Hobbes interessiert sich für Gerechtigkeit und er tat Anwalt, dass die Menschen zusammenschließen, so dass der Monarch ihre Sorgen hören würde. Er prägte auch den Begriff "Stimme des Volkes."

Reasoning zum Rationalismus: Es gibt, um in der Politik

Rationalismus, ein anderer dem siebzehnten Jahrhundert Philosophie, entschied sich Vernunft und Logik, anstatt Beobachtung (die Sinne) als Grundlage für die Erkenntnis.

Rationalismus wuchs in einer politischen Bewegung, auch in Paris und in einer Gruppe von Autoren wie dem Dichter Voltaire (1694-1798) und der Schweiz geborene Essayist Jean-Jacques Rousseau (1712-1778) verkörpert.

Rationalismus Spuren zu Ren Descartes (1596-1650), der Französisch Mathematiker, erfand analytische oder cartesianischen (für Decartes) Geometrie. (Cartesian Geometrie verwendet Algebra geometrische Probleme zu lösen, falls Sie sich fragen, wer dafür verantwortlich zu machen.)

Descartes glaubte Grund auf Wissen beruhen könnte, die nur existiert - unabhängig von Sinneserfahrung. (Denken Sie an die Art und Weise mathematischen Prinzipien scheinen auf einer Ebene getrennt von Alltagsrealität zu existieren.)

Descartes entschieden, dass die einzige Sache, über jeden Zweifel erhaben sein eigenes Denken war. Dies führte zu einer der denkwürdigsten Zitate in aller Philosophie: "Ich denke, also bin ich."

Der Ausbau der Enzyklopädisten: Revolution Rising zu

In den 1770er Jahren, Voltaire und anderen führenden Denker, angeführt von der Kritiker Denis Diderot (1713-1784), veröffentlicht Encyclopedie, eine Sammlung von sozialen und politischen Schriften. Encyclopedie gebrauchte Grund Frankreichs alte Ordnung angreifen, die ancien r Régime.

Die Enzyklopädisten waren intensiv mit der amerikanischen Revolution, die im gleichen Jahrzehnt brach heraus, dass sie zusammen waren. Das Interesse war gegenseitig. Viele der amerikanischen Rebellen waren Aufklärer - vor allem Thomas Jefferson, der die Unabhängigkeitserklärung geschrieben. Unterzeichnet in 1776, enthielt sie Sätze wie "Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich" (Rationalismus) und "gewissen unveräußerlichen Rechten" (die von Locke und Rousseau inspirierten Sounds).

Jean Jacques Rousseaus Werke - vor allem seine 1755 Abhandlung über den Ursprung und Grundlagen der Ungleichheit unter Männern, die die natürliche Güte des Menschen betont und 1762 die Der Gesellschaftsvertrag - einen großen Einfluss auf das politische Denken der Zeit hatte. Der Gesellschaftsvertrag unter dem Motto "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" Schlachtruf der Französisch Revolution im Jahre 1789 eingeführt.

» » » » Wie die Aufklärung Betroffene Politik und Regierung