Die Sicherung der Rechte für afrikanische Amerikaner, wählen

Obwohl die erfolgreiche Boycott Montgomery Bus machte Martin Luther King, Jr., eine nationale Figur, der Tod von vier Birmingham Mädchen 1963 in einem Kirchen Bombardement, sowie unzählige andere war hart gewesen zu schlucken. Doch König und andere unter seiner Southern Christian Leadership Conference (SCLC) Regenschirm wieder in den strittigen Zustand im Januar 1965 Projekt Alabama beginnen, eine Kampagne des Bundes Schutz der Stimmrechte zu sichern.

Erste wieder verhaftet

Um die Aufmerksamkeit auf Alabamas Abstimmung Ungerechtigkeiten, brauchte König Behörden ihn und andere zu verhaften. Am 1. Februar gelang es ihm, eine Gruppe von Demonstranten Trotz des Urteils Juli 1963 das Verbot aller Versammlungen und Märsche in Selma von führenden. Wenn Behörden, angeführt von Sheriff Jim Clark, ihn verhaftet, marschierte lokalen schwarzen Studenten in Trotz und Polizei verhaftete sie, das ist, was König erwartet. Die nationalen Medien erfasst die Abfolge der Ereignisse.

Während einer friedlichen Marsch am 18. Februar, wurde die Situation sehr dramatisch, wenn 26-jährige Jimmie Lee Jackson erschossen wurde versucht, seine Mutter von den Schlägen eines Schlagstock zu schützen. Sein Tod galvanisiert Impuls für eine föderale Wählerregistrierung Recht. Wieder einmal stellte die amerikanische Öffentlichkeit Bürgerrechte ganz oben auf der Agenda der Nation.


Dann am Sonntag, 7. März eine Gruppe von 600 Menschen, angeführt von Student Nonviolent Coordinating Committee (SNCC) Vorsitzender John Lewis und SCLC dem Hosea Williams, trotzte den bewaffneten Alabama State Troopers ihren Weg blockiert und versucht, die Edmund Pettus Brücke zu überqueren. Als die Gruppe marschierte, Major John Cloud Forderung zu ignorieren, sich umzudrehen, geladenen Beamten sie in dem Prozess Trampeln, peitschen, schlagen, und reiß Begasung sie. Bezeichnet als Blutiger Sonntag, die Veranstaltung wurde von den Medien und ausgestrahlt bundesweit in den Abendnachrichten erfasst. Das ABC-Netzwerk preempted sogar seine Vorführung des Films Das Urteil von Nürnberg mit Abdeckung von Selma.

Marschieren von Selma nach Montgomery

Nach dem blutigen Sonntag verbot ein Gericht, um von König einen zweiten Marsch am 9. März führt, so König die Gruppe von Demonstranten an den Rand der Edmund Pettus Brücke nahm, kniete im Gebet und wandte sich die Gruppe zurück.

Mit Zustimmung des Gerichts und den Schutz der Streitkräfte, führte König einen dritten Marsch von Selma nach Montgomery am Sonntag, 21. März King, mit seiner Frau Coretta sowie Rosa Parks und mehrere andere wichtige Bürgerrechtler an seiner Seite, erreichte das State Capitol Etwa 25.000 Menschen am 25. März nahmen an der Sieg-Rallye.

Das Voting Rights Act von 1965

Ohne Selma, es ist zu bezweifeln, dass das Voting Rights Act von 1965 jemals bestanden haben. Obwohl schwarze Männer das Recht, mit dem fünfzehnten Änderung zu stimmen erhalten hatte, und der neunzehnten Änderung der Stimmrechte an alle Frauen ausgedehnt hatte, aktiv südlichen Staaten behindert schwarz Abstimmung durch verschiedene Methoden verwenden, die beiden beliebtesten sind die Kopfsteuer und Lese- und Schreibtests:

  • Poll Steuer: Schwarz Wähler, von denen viele arm waren, wurden Gebühren erhoben sie von der Abstimmung abhalten.
  • Literacy Test: Um schwarze Südländer, viele von ihnen mit geringer formaler Bildung zu wählen, wurden eine Vielzahl von Aufgaben wie das Rezitieren Teile der Verfassung zur Zufriedenheit des Administrators gegeben, Passagen aus der Verfassung zu transkribieren, und die Beantwortung von undurchsichtigen technischen Fragen wie: "Wie viele Menschen können eine Person bezeugen gegen seine Schuld des Verrats zu leugnen? "

Mit Südstaaten aktiv Afro-Amerikaner von der Abstimmung zu stoppen, eine Praxis, die seit Jahrzehnten weitergegangen war, die Bundesregierung trat schließlich in. Am 6. August 1965 unterzeichnete Präsident Johnson den Voting Rights Act (VRA) in ein Gesetz.

Die wichtigsten Funktionen des Gesetzes sind

  • Die Bundesaufsicht der Wählerregistrierung in Bereichen, in denen weniger als 50 Prozent der nicht-weißen Bevölkerung zu stimmen nicht registrierte hatte: Statt für Beschwerden des Wartens eingereicht werden, wurde die Bundesregierung im Bereich des proaktiven Bereiche, in denen die Weißen die Schwarzen von der Abstimmung waren einschüchternd.
  • Bundes Genehmigung der Änderung des kommunalen Wahlgesetze: In Gebieten mit einer Geschichte von Entrechtung sowie weniger als 50 Prozent der schwarzen Bevölkerung zu stimmen registriert, hatte die Bundesregierung alle Änderungen an der Abstimmung Anforderungen zu genehmigen.
  • Verbot der Lese- und Schreibtests: Die Bundesregierung verboten die Verwendung von Lese- und Schreibtests für alle amerikanischen Wähler.
  • die US-Generalstaatsanwalt Autorisieren der Verwendung von Kopfsteuern zu untersuchen. Obwohl die VRA selbst nicht Umfrage Steuern verboten hat, hat diese Änderung kommen schließlich. Während der vierundzwanzigsten Änderung im Jahr 1964 vergangen, die Verwendung von Kopfsteuern in Bundeswahlen verboten, verbot das Oberste Gericht die Verwendung von Kopfsteuern in den Landtagswahlen 1966 mit Harper v. Virginia Board of Elections.

Der VRA machte es mit Nachdruck klar, dass die Nation als Ganzes nicht mehr eklatante Wähler Diskriminierung tolerieren würde. Das Gesetz hat eine unmittelbare Auswirkung. Innerhalb von drei Wochen mehr als 27.000 afrikanische Amerikaner in Mississippi, Alabama und Louisiana registriert zu stimmen. Erneute viermal seit seinem Durchgang erhielt die VRA eine 25-jährige Verlängerung im Jahr 2006.

» » » Die Sicherung der Rechte für afrikanische Amerikaner, wählen