Bodennutzungsvorschriften: Verwenden Sie, Höhe und Masse

Zoning Verordnungen, der prominenteste Form der lokalen Nutzung Regulierung Land, sind Gesetze, die Gruppe kompatibel Land zusammen verwendet. Diese Verordnungen können Ruhe und Sicherheit in Wohngebieten zu bewahren, zu minimieren und Verkehr zu verwalten, zu reduzieren Brandgefahr, pflegen offenen Raum und Ansichten. . . Sie bekommen die Idee.

Ein typischer Zoning Code besteht aus zwei Teilen: eine textuelle Verordnung, die die Vorschriften für die verschiedenen Bebauungs Bezirk Bezeichnungen und einer Flächennutzungsplan festlegt, die für jedes Stück Land in der Stadt oder Landkreis die Zonierung Bezirk Bezeichnung zeigt.

Zoning Verordnungen regeln traditionell die folgenden:

  • Benutzen: Sie begrenzen die auf bestimmten Land erlaubten Nutzungen.

  • Höhe: Sie begrenzen die Größe der Gebäude auf dem Grundstück.

  • Bulk: Sie begrenzen die Größe der Partien und die Platzierung der Gebäude auf dieser Partien.


Moderne Bebauungsvorschriften können auch andere Arten von Beschränkungen umfassen auch, wie architektonische Gestaltung Regelungen, die Neubauten sind architektonisch kompatibel mit den bestehenden Gebäuden in der Umgebung gewährleisten sollen.

Die Terminologie kann variieren, aber eine typische Zonenordnung bezeichnet Wohnen, Gewerbe, Industrie und Landwirtschaft Bebauungsbezirke. Innerhalb jeder dieser Kategorien kann eine Verordnung eine Reihe von verschiedenen Zonen Bezeichnungen umfassen mit zunehmend permissiven Nutzungsbeschränkungen. Zum Beispiel kann eine einfache Zonenordnung enthalten die folgenden Wohnbezirke:

  • Ein Viertel R1 Zonierung ermöglicht nur Einfamilienhäuser

  • Ein R2 Kreis ermöglicht Ein- oder Zweifamilienhäusern

  • Ein R3 Kreis erlaubt Mehrfamilienhäuser

Eine Verordnung kann ferner diese Zonierung Bezeichnungen verfeinern, indem Höhe und Masse Einschränkungen in verschiedenen Zonen angeben. Gemeinsame Masse Einschränkungen umfassen

  • Fußboden-Flächenverhältnis (das Verhältnis der Bodenfläche zu Losgröße)

  • Mindestbodenfläche

  • Minimale Losgröße

  • Anforderungen, die Gebäude wieder einen Mindestabstand von Los Grenzen gesetzt werden

Eine Verordnung kann mehrere Zonen geben die gleichen Anwendungen ermöglicht, jedoch mit unterschiedlichen Kombinationen von Höhe und Masse Einschränkungen. Zum Beispiel kann es eine R1-21 Zone angeben, die Einfamilienhäuser auf viele nicht kleiner als 21.000 Quadratmetern ermöglicht.

Die traditionelle Zonenordnung ist kumulativ, was bedeutet, dass eine höhere Nutzungen (diejenigen, die weniger intensiv sind und weniger wahrscheinlich zu beanstanden sein) in niedrigeren Nutzungszonen erlaubt sind. Zum Beispiel kann ein Einfamilienhaus in einem Gewerbegebiet gebaut werden, aber ein kommerzielles Gebäude nicht in einem Wohngebiet gebaut werden kann.

Allerdings modernen Verordnungen häufig Gebrauch machen nicht kumulativ oder exklusiv, was bedeutet, dass eine höhere Verwendungen in niedrigeren Nutzungszonen sind nicht erlaubt. Zum Beispiel, auch wenn sie das wollen, Gutsbesitzer nicht Einfamilienhäuser in einem noncumulative oder exklusiven Handelszone errichten.

» » » » Bodennutzungsvorschriften: Verwenden Sie, Höhe und Masse