Explo europäischen Besiedlung und die einheimische Bevölkerung von Amerika für die GED Social Studies-Test

Die GED Social Studies Test Fragen an die europäische Besiedlung des amerikanischen Kontinents im Zusammenhang fragen. Die europäische Besiedlung Nordamerikas tiefgreifend das Leben der Indianer verändert. Die Französisch kam in den 1500er Jahren, vor allem für den Handel, und hatte relativ friedliche Beziehungen mit den Algonquin Stämme rund um die Großen Seen und Länder Strecken nach Ohio, Wisconsin und Illinois.

Die Engländer kamen in den 1600er Jahren zu begleichen. Sie ließen sich in Ländern, die als die 13 Kolonien bekannt wurde, und im Laufe der Zeit verdrängt die Engländer die Eingeborenen als Siedler über die Länder nahmen sie wollten.

Die europäische Fähigkeit Eingeborenen beiseite zu schieben beruhte auf zwei Faktoren zurückzuführen: Krankheit und Waffen. Die Europäer brachten die Pocken, Masern, Cholera, Diphtherie, und viele andere Krankheiten. Natives hatte keine vorherige Exposition gegenüber diesen Krankheiten, und so keine Immunitäts ihre Bevölkerung wurden durch wiederholte Epidemien dezimiert. Die Eingeborenen hatten keine Waffen, und Bögen und Speere waren kein Problem für den Flinten und anderen Waffen die Europäer hatten. In Schlachten, in denen Einheimische keine Waffen hatten, die Europäer im Allgemeinen gewonnen. Allerdings wurde dieser Vorteil verloren, wenn Einheimische diese Waren durch Handel erworben.

Der erste Kontakt mit den englischen Siedlern und Einheimischen war auch herzlich. Die Siedler brauchten Hilfe. Die meisten wurden die Entrechteten von England, schlechte Gesindel und Flüchtlinge der Verfolgung. Sie hatten wenig Wissen über die Landwirtschaft oder Jagd und hing von den Eingeborenen, die ihnen die Fähigkeiten, brachten sie zum Überleben brauchen.

Captain John Smith Virginia Kolonie überlebte nur, weil die lokale Stamm Essen geschickt. Da jedoch die Kolonien im Inland erweitert, Kontakt wurde feindlich, vor allem über das Konzept des Grundbesitzes. Die Eingeborenen alle als Land kommunalen Eigentums, und obwohl sie bereit waren, zu teilen, sie konnten nicht die europäische Idee des Grundbesitzes übernehmen.


Die Wikinger versucht in Nordamerika weit vor dem Spanisch, Französisch oder Englisch zu begleichen. Auch sie wurden von den lokalen Einheimischen erfüllt. Nach nur wenigen Jahren verlassen die Wikinger ihre Siedlungen im Angesicht der einheimischen Feindschaft.

Warum könnte die Wikinger erging es schlimmer als die später die Europäer?

  • (A) Das Niveau der Technologie der Wikinger war nicht viel höher als die der Native Americans. Beide kämpften vor allem mit Speeren und Bögen.

  • (B) Die Eingeborenen waren resistent gegen Krankheiten die durch Vikings.

  • (C) Die lokale Umgebung war nicht geeignet für die Wikingersiedlung.

  • (D) Die Wikinger gerade beschlossen, nach Hause zurückzukehren.

Die richtige Antwort ist Wahl (A). Der erste Kontakt zwischen Wikingern und den lokalen Indianern wurde sehr schnell feindlich. Weil die Wikinger keine großen technologischen Vorteil hatte und waren weit weniger zahlreich, konnten sie der Eingeborenen Angriffe nicht widerstehen und beschlossen, ihre Siedlung zu verlassen.

Viele Indianerstämme mit dem Französisch verbündet vor der amerikanischen Revolution. Die Französisch hatte im Allgemeinen gelassen Heimatland allein, weil ihr Schwerpunkt auf den Pelzhandel war. Nach der Niederlage der Französisch und das Kommen der amerikanischen Revolution, viele Stämme, vor allem die Irokesen, die Seite der Briten.

Sie argumentierten, dass die Briten viel getan hatte, Siedler Ausbreitung in Native American landet auf einem Minimum zu halten und zu hoffen, ihr Land gegen die koloniale Expansion zu erhalten. Aus den gleichen Gründen, unterstützt sie die Briten wieder während des Krieges von 1812, wo das amerikanische Militär sie mehr gefürchtet, als sie die britischen oder kanadischen Streitkräfte taten. Die Irokesen, mehr als britische Soldaten verhinderten Amerikaner aus Kanada zu erobern.

Als die Siedler gediehen, brauchten sie mehr Länder und ein Zyklus von Konflikt begann. Sukzessive Kriege mit den Indianern führte zu Massakern, die beide Kolonisten und Indianern. Natives Vereinbarungen mit kolonialen Regierungen Land an die Siedler im Gegenzug von Garantien zu geben, dass ihre anderen Gebieten allein gelassen werden würde und Siedler würden nicht in neue Gebiete zu bewegen.

Nach ein paar Jahren, als die Siedler mehr Länder benötigt, fielen sie wieder Native American Territorien, und nach einem kurzen Konflikt wurden neue Verträge unterzeichnet und der Prozess begann von neuem. Native Americans verloren auch ihre Vorbehalte, die von staatlichen Regierungen unter Druck zu verlassen, um das Land für Siedlung zu öffnen. Nur wenige Vorbehalte verschiedenen Verträge garantiert überlebte die ursprünglichen 13 Kolonien.

» » » » Explo europäischen Besiedlung und die einheimische Bevölkerung von Amerika für die GED Social Studies-Test