Nerves im System integumentary

Die Haut ist rappelvoll mit Komponenten- es wurde geschätzt, dass jeder Quadratzoll Haut enthält 15 Fuß von Blutgefäßen, 4 Meter von Nerven, 650 Schweißdrüsen, Talgdrüsen 100, 1500 Sinnesrezeptoren, und mehr als 3 Millionen Zellen, die mit einem durchschnittliche Lebensdauer von 26 Tagen, die ständig wird ersetzt. Mindestens vier Arten von Rezeptoren sind bei der Schaffung der Berührungsempfindung beteiligt:

  • Freie Nervenendigungen: Dies sind die am häufigsten vorkommenden Arten von sensorischen Digungen auftretende weit in Integument und in Muskeln, Gelenken, Eingeweide und anderen Strukturen. Afferent Nervenendigungen sind Dendriten (Verzweigte Erweiterungen) von sensorischen Neuronen, die in erster Linie als Schmerzrezeptoren, obwohl einige Sinn Temperatur, Berührung und Muskeln wirken (einschließlich der Empfindung von # 147-Strecke # 148-).

    Gefunden über den ganzen Körper, sind freie Nervenendigungen besonders häufig in epithelialen und Bindegewebe. Diese kleinen Durchmesser Fasern haben eine Schwellung am Ende, dass und manchmal Hitze, Kälte oder Schmerzen zu berühren reagiert. Einige dieser Endungen sind spezialisierte scheibenförmige Strukturen genannt Merkel Scheiben, in geringen Zahlen bei der dermalen-epidermalen Verbindung, die Funktion als Lichtberührungsrezeptoren in den tiefen Schichten der Epidermis.

  • Meissner-Körperchen: Diese Light-Touch-Mechanorezeptoren liegen innerhalb der dermalen Papillen. Sie sind klein, eiförmig Kapseln aus Bindegewebe ein schraubte Ende eines Dendriten umgibt. Am häufigsten in empfindlichen Hautpartien wie Lippen und Fingerspitzen, diese Körperchen und freien Nervenendigungen können einen schnellen Berührung spüren, aber nicht nachhaltig aufe. Das ist, warum Ihre Haut ist in der Lage das Tastgefühl der eigenen Kleidung zu ignorieren.


  • Pacini-Körperchen: Diese Tiefdruck Mechanorezeptoren sind Dendriten durch konzentrische Schichten von Bindegewebe umgeben. Gefunden tief in der Dermis und Hypodermis, reagieren sie auf tief oder festem Druck und Vibrationen. Jeweils mehr als 2 Millimeter lang und daher mit bloßem eye.

  • Haarnervenendigungen: Diese Mechanoreceptoren reagieren auf eine Änderung in der Position eines Haars. Sie bestehen aus blankem Dendriten. Die sensorischen Nerven tritt in den Haarfollikel, Wickeln um die Haarzwiebel. Wenn das Haar bewegt wird, stimuliert das Haar die Nervenenden, Sensation.

Es gibt zwei primäre Temperaturrezeptoren, eine für Wärme und eine für die Kälte:

  • End-Glühbirnen von Krause: Auch bekannt als Krause-Körperchen, sie enthalten sensorischen Nervenendigungen, die Mechanorezeptoren, die auf Dauerdruck reagieren kann. Sie sind jedoch auch für Temperaturen unter 68 Grad Fahrenheit (20 Grad Celsius) werden Thermorezeptoren empfindlich gegen Kälte und aktiviert gedacht.

    Sie bestehen aus einer bauchigen Kapsel Dendriten umgibt und werden allgemein durch den Körper in der Dermis als auch in den Lippen, der Zunge, und die Bindehaut der Augen gefunden.

  • Die Bürsten der Ruffini: Auch bekannt als Ruffini Zylinder, Ruffini-Körperchen, oder bauchige Körperchen, diese Endorgane parallel zur Haut verzweigen sich und Spannung erkennen tief in der Haut. Somit sind sie empfindlich gegenüber Druck, Dehnung und Verzerrung der Haut. Gefunden in erster Linie in der Dermis und des subkutanen Gewebes, sind sie Dendriten Endungen in einer abgeflachten Kapsel eingeschlossen.

Die Muskeln haben Muskelspindeln (auch genannt proprioceptors), Die Informationen an das Rückenmark und das Gehirn über die Längen und Spannungen der Muskeln übertragen. Diese Information hilft das Bewusstsein für die Position des Körpers liefern und die relative Position der Körperteile. Die Spindeln helfen auch mit Muskelkoordination und Muskelaktion Effizienz.

» » » » Nerves im System integumentary