Die Teile des weiblichen Fortpflanzungssystems

Das weibliche Fortpflanzungssystem Eier produziert und unterstützt den sich entwickelnden Fötus. Der Reproduktionsprozess beginnt, wenn eine Samenzelle von einem Mann mit einer Eizelle von einer Frau in einem Prozess schließt sich die Wissenschaftler nennen Düngung.

Die Abbildung zeigt die Strukturen des weiblichen Fortpflanzungssystems.

  • Die weiblichen Gonaden sind oval, klumpig aussehenden Strukturen genannt Ovarien. Ovarien produzieren Eier in einem Prozess namens oogenesis. Die Klumpen sind die Follikel, Schichten von Zellen, die die Entwicklung von Eizellen umgeben und zu schützen. Zusätzlich Eizellen zu produzieren, produzieren die Ovarien das Hormon Östrogen.

  • Während Ovulation, eine Eizelle aus dem Ovar in einem geschobenen Eileiter, was trägt das Ei in die Gebärmutter.

  • Das Gebärmutter ist eine muskuläre Struktur, die Häuser und einen sich entwickelnden Fötus schützt. Die Auskleidung, die Endometrium, enthält viele Blutgefäße, die Nährstoffe und Sauerstoff für den Fötus bringen.

  • Der Uterus verengt in Richtung der Außenseite des Körpers, eine Kuppel des Gewebes bilden sogenannte Gebärmutterhals. Der Gebärmutterhals bildet sich an der Verbindungsstelle zwischen dem Uterus und den Muskel Kanal genannt Vagina. Die Vagina öffnet sich zu der Außenseite des Körpers, gleich hinter der Öffnung der Harnröhre.

  • Direkt vor der Harnröhre ist eine kleine Knospe von Gewebe genannt Klitoris. Die Klitoris besteht aus inneren Gewebe genannt Eichel das ist mit einer kleinen Haube von Gewebe bedeckt die angerufene Vorhaut. Genau wie die Eichel des Penis ist die Eichel Klitoris mit Nervenenden verpackt und ist sehr empfindlich Stimulation zu berühren. Es enthält auch Schwellkörper und schwillt mit Blut während der sexuellen Erregung.

  • Zwei Sätze von Gewebe falten und zum Schutz der weiblichen Fortpflanzungs Teile. Ein dünnes Paar von Gewebefalten, die so genannte Schamlippen, bildet einen Rahmen um die vaginale Öffnung. Das Schamlippen, ein dicker, Fettfaltenpaar bildet eine Schutzhülle über den kleinen Schamlippen und Vagina.

Bei Frauen führt die Höhe der sexuellen Stimulation auch intensive Muskelkontraktionen und ein angenehmes Gefühl der Freilassung Orgasmus. Die Flüssigkeit im Inneren der Vagina freigesetzt hilft eine wässrige Umgebung zu schaffen, dass die Spermien in schwimmen kann. Die Muskelkontraktionen der Gebärmutter leicht den Gebärmutterhals zu öffnen, die Spermien in die Gebärmutter erhalten können und hilft auch Spermien nach oben in Richtung der Eileiter ziehen.


Für Fragen 1-8, verwenden, um die Bedingungen, die die Teile des weiblichen Fortpflanzungssystems in der Abbildung zu beschriften folgen.

ein. Vagina

b. Klitoris

c. Gebärmutter

d. Eierstock

e. Eileiter

f. labia majora

G. Schamlippen

h. Gebärmutterhals

Hier finden Sie, wie sich die Zahl gekennzeichnet werden sollten:

  1. e. Eileiter

  2. d. Eierstock

  3. c. Gebärmutter

  4. h. Gebärmutterhals

  5. ein. Vagina

  6. b. Klitoris

  7. G. Schamlippen

  8. f. Labia majora.

» » » » Die Teile des weiblichen Fortpflanzungssystems