Welche internationalen Abkommen existieren, um die Umwelt zu schützen?

Verschiedene Nationen haben aus eigenem Antrieb kommen zusammen, um internationale Vereinbarungen dafür schaffen, wie zu erhalten, zu schützen und pflegen die natürlichen Ressourcen der Erde. Diese internationalen Abkommen und Verträge werden oft bei großen Versammlungen entworfen oder Konventionen, dass die Vertreter von verschiedenen interessierten Nationen teilnehmen.

Die Ramsar-Konvention über Feuchtgebiete

Das Ziel der Ramsar-Konvention ist zu Feuchtgebieten schützen und zu erhalten. Im Jahr 1971 trafen sich Vertreter aus verschiedenen Nationen in der iranischen Stadt Ramsar und einen Vertrag unterzeichnet, der anerkannt # 147-Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung. # 148- In diesem Fall wird der Begriff Feuchtgebiet umfasst alle Wasser Lebensräume und Biome mit Ausnahme der Ozeane.

ein Ökosystem-zentrierten Ansatz und die nachhaltige Nutzung Praktiken Umsetzung beschreibt die Ramsar-Konvention, wie jede Nation und die internationale Gemeinschaft zusammen Feuchtbiotop in der ganzen Welt durch diese Empfehlungen schützen können:

  • Erstellen nationale Feuchtpolitik innerhalb jeder Nation.

  • Betrachten wir die traditionellen und kulturellen Wert von Feuchtgebieten.

  • Ermutigen nachhaltige Nutzung Praktiken der Wasserqualität, Fischerei, Tierlebensraum, Landwirtschaft und Erholung zu unterstützen.

  • Stärkung der Beteiligung der Gemeinschaft in Erhaltung von Feuchtgebieten.

  • Erhöhen Sie Bildung und Wissen von Feuchtgebieten.


Die Konventsmitglieder auch weiterhin in Ländern auf der ganzen Welt regelmäßig zu treffen Schutz von Feuchtgebieten in der internationalen Gemeinschaft und aktualisieren Sie die Ramsar-Liste der wichtigen globalen Feuchtgebiete zu überarbeiten und zu erweitern. Auschecken Die Ramsar-Konvention über Feuchtgebiete Website für Details über die aktuellen Tätigkeiten und den jüngsten Sitzungen des Konvents.

Das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten

Das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten, oder CITES, ist eine der größten internationalen Abkommen auf die Umwelt. Seit seiner Gründung in den 1960er Jahren, CITES hat bei der Erhaltung gefährdeten oder bedrohten Arten auf der ganzen Welt erfolgreich.

Die Mitglieder dieser Vereinbarung arbeiten zusammen, um den Handel mit gefährdeten Arten zu bestimmen und um sicherzustellen, dass vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen werden nicht durch den internationalen Handel geschadet, die weiter ihre Bevölkerung abnimmt. Einer ihrer schwierigsten, der laufenden Kämpfe hält Wilderer von illegal Ernte Tierprodukte, wie zum Beispiel Elefanten-Elfenbein und Nashorn Hörner. Schauen Sie sich die Cites Website für Details über ihre Arbeit in Bezug auf vom Aussterben bedrohte Arten auf der ganzen Welt.

Das Übereinkommen über die biologische Vielfalt

Das Konvention über die biologische Vielfalt (CBD) ist ein internationales Übereinkommen, deren Fokus auf die globale Biodiversität im Zeitalter von gentechnisch veränderten Organismen zu erhalten. Das Cartagena-Protokoll über die biologische Sicherheit ist eine Vereinbarung, die von Mitgliedern der CBD geschaffen, um sicher den Transport von genetisch veränderten Organismen steuern.

Das Protokoll beschreibt Richtlinien für den Transport von Lebewesen, die gentechnisch verändert wurden oder auf andere Weise die Ergebnisse der Biotechnologie Potential Ökosystem Störung oder Gefahr für die menschliche Gesundheit zu vermeiden.

Das Cartagena-Protokoll hat gemischte Ergebnisse erzielt. Zwar ist es ein Forum für die internationale Diskussion von Fragen der biologischen Sicherheit bei der Erstellung erfolgreich ist, entwickeln sich Mitglieder immer noch Möglichkeiten, zu implementieren und zu seinen Richtlinien durchzusetzen. Gehen Sie zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt Website für Informationen über die Konvention und Nachrichtenartikel zu Fragen der Biosicherheit.

Vereinten Nationen Vereinbarungen

Das Vereinte Nationen (UN) ist eine internationale Organisation mit Mitgliedern aus fast jedem Land der Welt. Gegründet nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Ziel, einen Platz für die Diskussion und Lösung von Konflikten ohne Krieg zu schaffen, hat die UNO spielte auch eine große Rolle in anderen internationalen Abkommen. In der Tat sind einige der wichtigsten internationalen Vereinbarungen über die Umwelt das Ergebnis der UN-Konventionen.

Erklärung von Stockholm

Das Erklärung von Stockholm als Folge der UN-Konferenz über die Umwelt des Menschen wurde im Jahre 1972 die Erklärung erstellt besagt, dass Menschen eine gemeinsame Verantwortung für die Ressourcen der Erde und die globale Umwelt zu kümmern. Einige der Prinzipien, die die Erklärung von Stockholm skizziert sind

  • Dass die Menschen haben ein Grundrecht auf Freiheit, Gleichheit und gesunde Lebensbedingungen

  • Das natürliche Ressourcen müssen Menschen profitieren jetzt und in Zukunft geschützt werden

  • Dass Menschen haben eine gemeinsame Verantwortung der Ressourcen der Erde, die Tierwelt und Lebensraum zu erhalten und zu verwalten

Obwohl die Erklärung von Stockholm keine Nation auf bestimmte Aktion binden, ist es skizzieren, dass die Nationen gemeinsam in der internationalen Zusammenarbeit wird arbeiten, um eine gesunde, schadstofffreien globalen Umfeld für das Wohl der gesamten Menschheit zu erhalten. Als Ergebnis dieser Erklärung schuf die UNO die UN-Umweltprogramms (UNEP) Nationen entwickeln und umzusetzen nachhaltiger Praktiken zu helfen.

Montreal-Protokoll

Das Montreal-Protokoll spielen, indem alle UN-Mitglieder in Bezug auf die Rolle der Mensch in der Zerstörung der Ozonschicht in der Stratosphäre unterzeichnet ist eine Vereinbarung. Vor der aktuellen Debatten über den Klimawandel und die globale Erwärmung, stimmte jede Nation in der UNO, dass die Menschen durch Luftschadstoffe Ozon Schaden zu stoppen benötigt. Nach dem im Jahr 1989 im Jahr 1987 und in die Tat umsetzen unterzeichnet wurde, hat das Protokoll von Montreal in Ausstieg aus der Verwendung von gefährlichen FCKW Aerosol Chemikalien und verhindert eine weitere Schädigung der Ozonschicht erfolgreich.

UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel

Das UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel (UNFCCC) ist eine Vereinbarung, die im Jahr 1992 aus einem großen Treffen in Rio de Janeiro kam genannt Earth Summit. Nationen, die für das Verständnis des globalen Klimawandels interessiert waren und die Auswirkungen menschlicher Tätigkeiten auf die Welt globale Klimasystem zu reduzieren unterzeichnet dieses Abkommen, das den Grundstein für die spätere Vereinbarungen wie das Kyoto-Protokoll fest.

Kyoto-Protokoll

Das Kyoto-Protokoll die bekannteste der UNFCCC-Updates über den Klimawandel von 1997 ist wahrscheinlich. Bei einem Treffen in Kyoto, Japan, vereinbart viele Nationen Grenzen für Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen zu setzen. Die Nationen, die das Kyoto-Protokoll vereinbart, einen verbindlichen Vertrag unterzeichnet, um ihre Treibhausgasemissionen zu begrenzen,

noch Nationen im Prozess der industriellen Entwicklung, wie China und Indien, wurden nicht den Vertrag zu unterzeichnen erforderlich, während andere Nationen, wie zum Beispiel den USA, nicht zu unterschreiben wollte. Einige Nationen haben bei der Reduzierung ihrer Treibhausgasemissionen im Einklang mit den Kyoto-Richtlinien gelungen, aber weltweit die Treibhausgasemissionen haben sich nicht wesentlich verringert.

» » » » Welche internationalen Abkommen existieren, um die Umwelt zu schützen?