Wie Argumente zu verwenden, wenn Sie ein Skript in R-Transformation

Es gibt mehrere Möglichkeiten Hier Argumente in R. zu verwenden sind einige Möglichkeiten, wie Sie Argumente in einem Funktionsaufruf angeben können, wenn Sie ein Skript zu verwandeln.

  • Argumente werden immer genannt, wenn Sie die Funktion definieren. Aber wenn Sie die Funktion aufrufen, müssen Sie nicht den Namen des Arguments angeben, wenn Sie sie in der Reihenfolge geben, in der sie in der Liste der Argumente einer Funktion erscheinen.

  • Argumente können optional sein, in welchem ​​Fall Sie keinen Wert für sie angeben.

  • Argumente können einen Standardwert, der verwendet wird, wenn Sie keinen Wert für dieses Argument selbst angegeben haben.

Sie können nicht nur so viele Argumente verwenden, wie Sie möchten, aber Sie können sehr leicht Argumente übergeben an Funktionen innerhalb des Körpers der eigenen Funktion mit dem einfach Genie Punkte Streit. Anschnallen - wir einige süße R Magie zu machen sind weg.

Fügen Sie mehr R Argumente

Die Argumentliste der addPercent () Funktion sieht nicht wirklich viel wie eine Liste noch. Eigentlich ist das einzige, was Sie jetzt tun können, ist die Funktion sagen, welche Nummer Sie konvertierte sehen wollen. Es dient sehr gut für diese kleine Funktion, aber man kann viel mehr mit Argumenten als dies tun.

Das addPercent () Funktion multipliziert automatisch die Zahlen von 100. Dies ist in Ordnung, wenn Sie Fraktionen Prozent konvertieren wollen, aber wenn die berechneten Zahlen Prozentsätze bereits sind, würden Sie diese Zahlen zunächst um 100 teilen müssen, um das richtige Ergebnis zu erhalten, wie folgt aus:


> Prozent lt; - c (58,23, 120,4, 33)> addPercent (in Prozent / 100) [1] "58,2%" "120,4%" "33%"

Das ist eine ganz herum, aber Sie können dies vermeiden, indem ein weiteres Argument für die Funktion hinzufügen, die den Multiplikationsfaktor steuert.

Ergänzen Sie die mult Argument in R

Sie fügen zusätzliche Argumente, indem sie zwischen den Klammern nach dem Schlüsselwort function einschließlich. Alle Argumente werden durch Komma getrennt. So fügen Sie ein Argument mult dass steuert den Multiplikationsfaktor in Ihrem Code, können Sie die Funktion wie folgt zu ändern:

addPercent lt; - Funktion (x, mult) {Prozent lt; - Runde (x * mult, Ziffern = 1) Paste (Prozent, "%", sep = "")}

Jetzt können Sie die angeben mult Argument in dem Aufruf addPercent (). Wenn Sie wollen, dass die zu verwenden Prozent Vektor, verwenden Sie die addPercent () Funktion, wie folgt aus:

> AddPercent (Prozentsätze, mult = 1) [1] "58,2%" "120,4%" "33%"

Fügen Sie einen Standardwert in R

Hinzufügen eines zusätzlichen Argument gibt Ihnen mehr Kontrolle darüber, was die Funktion macht, aber es wird ein neues Problem. Wenn Sie nicht angeben, die mult Argument in der addPercent () Funktion, erhalten Sie folgendes Ergebnis:

> AddPercent (new.numbers) Fehler bei x * mult: 'mult "fehlt

Weil Sie nicht angeben, die mult Argument hat R keine Möglichkeit zu wissen, die Sie nummerieren möchten sich zu vermehren x durch, stoppt er so und sagt Ihnen, es braucht mehr Informationen. Das heißt, Sie müssten angeben mult = 100 jedes Mal, verwendet man die Funktion mit den Fraktionen. Festlegen eines Standardwert für das Argument mult sorgt dafür.

Sie geben Standardwerte für jedes Argument in der Argumentliste durch das Hinzufügen = unterzeichnen und der Standardwert nach dem jeweiligen Argument.

Um die gewünschte Standardverhalten zu bekommen, Sie anpassen addPercent () so was:

addPercent lt; - Funktion (x, mult = 100) {Prozent lt; - Runde (x * mult, Ziffern = 1) Paste (Prozent, "%", sep = "")}

Jetzt funktioniert das Argument genau das gleiche wie Argumente mit einem Standardwert von der Basis R-Funktionen. Wenn Sie das Argument nicht angeben, wird der Standardwert 100 verwendet. Wenn Sie einen Wert für dieses Argument angeben, wird dieser Wert verwendet. So im Fall von addPercent (), Sie kann nun wie im folgenden Beispiel gezeigt, verwendet werden:

> AddPercent (new.numbers) [1] "82,2%" "2,5%" "162%" "40%"> addPercent (Prozentsätze, 1) [1] "58,2%" "120,4%" "33%"
» » » » Wie Argumente zu verwenden, wenn Sie ein Skript in R-Transformation