Grundlegende Bestandteile in Homebrewed Bier

Vier Grundbausteine ​​machen Bier - Gerste (Malz), Hopfen, Hefe und Wasser. Von den vier wichtigsten Zutaten verwendet Bier zu machen, Gerste - wirklich, Getreide im Allgemeinen - macht den größten Beitrag.

Was macht Gerste für Bier?

Barleys verantwortlich dafür, Bier ihr zugrunde liegenden Geschmack, seine Süße, seinen Körper, den Kopf von Schaum und seine Mundgefühl - die Texturqualitäten von Bier auf dem Gaumen und in der Kehle, wie Viskosität (Dicke), Kohlensäure, Alkohol Wärme, und so weiter. Körner tragen auch die natürliche Zucker, die die Hefe ernähren, die während der Fermentation der Zucker in Alkohol und Kohlendioxid umwandelt.

Das Wort Malz bezieht sich allgemein auf die natürlichen von bestimmten Getreide gewonnen Maltose Zucker (hauptsächlich Gerste), die schließlich Bier werden. Bevor Sie mit Gerste brauen kann, muss es einen Prozess durchlaufen bekannt als Mälzerei. Das Mälzen, einfach ausgedrückt, simuliert die natürliche Keimzyklus des Getreides.

Zum Glück für homebrewers (vor allem Anfänger), können Sie Bier viel leichter machen, ohne mit Körnern zu beschäftigen. Sie können ein Produkt kaufen genannt Malz Extrakt, was hat gewesen nichts weniger als ein Segen für die homebrewing Industrie. (Einige professionelle Brauer verwenden es auch.)

Malzextrakt kommt in zwei verschiedenen Formen. Eine flüssig ist, was sehr dick und viskos ist, und das andere ist trocken, was ein ziemlich klebrige Pulver ist. Dry Malzextrakt hat eine längere Haltbarkeit, weil ein Mangel an Wasser, während flüssige Malz altert schneller und wird dunkler.

Wie passen Hopfen in das Bier-Mix?

Wenn Malts den Zucker im Bier repräsentieren, Hopfen stellen sicherlich die Würze. Wie in der Tat, verwenden Sie Hopfen im Bier in der gleichen Weise, dass Sie Gewürze in der Küche verwenden. Die göttliche Mission von Hopfen ist der Geschmack von Bier zu betonen und, am wichtigsten, Kontrast, um die Süße des Malzes. Diese Würzigkeit, jedoch nicht alle Hopfen beitragen müssen. Hops beitragen fünf Qualitäten Bier:

  • Eine Bitterkeit, die die cloyingly süßen Geschmack von Malz ausgleicht


  • Eine pikante, würzige Aroma, das die Malzcharakter in Bier Akzente

  • Ein stechend Blumen- / Kräuteraroma

  • Bakterielle Inhibitoren

  • Natürliche Klärungsmittel

Mehr als 70 anerkannten Hopfensorten existieren, und jede Hopfensorte bietet verschiedene Nuancen Intensität, Geschmack und Aroma in Bittern. Die Unterschiede zwischen ihnen sind oft so subtil, dass selbst die erfahrensten Brauereien und Bier Richter sind hart bedrängten ihre individuellen Eigenschaften in einem bestimmten Bier zu erkennen - vor allem, wenn man bedenkt, dass oft Brauer Mischungen aus verschiedenen Hopfen in einer einzigen Charge von Bier verwendet werden.

Wie und wann Sie den Hopfen verwenden bestimmt die Wirkung, die sie auf dem fertigen Gebräu haben. Je länger man den Hopfen kochen, löst sich die mehr Bitterkeit in den Würze (bis zu einem Punkt). Boiling Hopfen für 5 bis 30 Minuten durchtränkt das Bier mit weit weniger Bitterkeit als der Hopfen potenziell hinzufügen könnte, aber man bekommt etwas Hopfengeschmack.

Hinzufügen von Hopfen sehr spät im Kochen und siedet sie für weniger als 5 Minuten liefert das Bier mit Aromaten und wenig anderes. Viele Homebrew Rezepte sagen Sie nicht nur, welche Hopfensorten zu verwenden und in welchen Mengen, sondern auch, wie lange sie zu kochen Bittern zu bekommen, Aroma, oder Aromatisierung Merkmale von ihnen.

Hefe: Der Schlüssel zur Gärung

Obwohl Hefe ein Bestandteil ist, dass der durchschnittliche Bier Verbraucher sieht selten, betrachten Brauer oft es die wichtigste Zutat. In der Tat kann Hefe haben einen größeren Einfluss auf das fertige Bier als jede andere Zutat.

Hefe ist ein Mitglied der Familie fungus. Es ist ein Leben, Einzeller und eine der einfachsten Formen des Lebens. Weil es Zelle spalt Fähigkeiten hat, ist es auch selbst reproduzieren. Hefe ist die eine Zutat verantwortlich für die Durchführung des Fermentationsprozesses in Brau aus.

Fermentation, einfach ausgedrückt, ist die natürliche Umwandlung von Zucker in Alkohol. Hefe hat einen unersättlichen Appetit auf süße Flüssigkeiten. Und, im Austausch für eine gute, süße Mahlzeit, produziert Hefe gleiche Mengen an Ethanol (Ethylalkohol) und Kohlendioxid.

Eine einfache Hefezelle verbraucht Zucker (in flüssiger Form) und wiederum ausscheidet Alkohol und Kohlendioxid, zusätzlich zu den Hunderten von Aromastoffen. Im Rahmen des Wachstumsprozesses, reproduziert eine einzelne Zelle von selbst klonen - Aufspaltung in zwei getrennte Zellen. Multiplizieren Sie diese Kette von Ereignissen von Milliarden, und Sie haben Gärung.

Vergessen Sie nicht das Wasser, wenn Bier homebrewing

Wasser ist nur eine der vier wichtigsten Zutaten verwendet Bier zu machen, aber wenn man bedenkt, dass es bis zu 95 Prozent des Biergesamtbestand Profil bildet sich Wasser kann sicherlich einen enormen Einfluss auf das fertige Produkt. Die verschiedenen Mineralien und Salze in Wasser gefunden zum Brauen verwendet werden, können Bieraromen akzentuieren oder unerwünschte Geschmackskomponenten beitragen.

Sie können immer noch ein gutes Bier mit durchschnittlich Leitungswasser zu machen. Tausende von homebrewers beweisen es jeden Tag. Eine allgemeine Regel besagt, # 147-Wenn Ihr Wasser schmeckt gut, so wird Ihr Bier # 148- Ein Nachteil ist hier wichtig, aber:. Diese Regel bezieht sich ausschließlich auf extrahieren basierte homebrews.

Wenn Ihr Wasser aus einem privaten U-Bahn gut ist, kann es hoch in Eisen und anderen Mineralien, die Ihr Bier Geschmack beeinflussen können. Wenn Ihr Wasser enthärtet wird, kann es in Natrium hoch sein. Wenn Ihr Wasser durch eine kommunale Wasser Abteilung versorgt wird, kann es einen hohen Chlorgehalt aufweisen. Anders als Chlor, die Filterung (die primäre Methode der Elemente und Verunreinigungen aus dem Wasser zu entfernen) durchgeführt bei der kommunalen Wasserquellen in der Regel Wasser erzeugt, das ausreichend rein ist für das Brauen.

» » » » Grundlegende Bestandteile in Homebrewed Bier