Hefe-Rolle in die Bierherstellung

Hefe arbeitet hart, aber wirklich genießt selbst. Dieses kleine, einzellige Organismus, eine der einfachsten Formen des pflanzlichen Lebens, ist verantwortlich für den Gärungsprozess in der Bierherstellung durchgeführt wird, wodurch eine der einfachsten Formen der Freude des Lebens (und seine Produktion von Kohlendioxid, was Brotteig verursacht aufstehen).

Viele Brauereien halten ihre Hefe ihre geheimsten Zutat zu sein und bewachen oft ihre Identität eifersüchtig, nannte es eine Eigentums- Zutat.

Hefe ist in der Pilz-Familie und wegen seiner zell Aufspalten Fähigkeiten ist selbst reproduzieren. Hefe hat einen unersättlichen Appetit auf süße Flüssigkeiten und produziert reichlich Mengen von Alkohol (Ethanol) und Kohlendioxid im Austausch für eine gute Mahlzeit.

Die überwiegende Mehrheit von Bier enthält zwischen 4 und 6 Prozent Alkohol, aber gelegentlich, Brauer machen Bier mit einem höheren Alkoholgehalt. In diesen Bieren, nachdem ein Niveau von 8 oder 10 Volumenprozent Alkohol erreicht, fällt die Bierhefe in einen Stupor, und Gärung ist effektiv über. Wenn die brewmaster höheren Alkoholspiegel will, benutzt er hardy Champagner Hefe den Job zu erledigen.

Ale Hefe hat eine Linie, die in der Antike erreicht - wild, zerstreut Stämme der Trick. Hefe wurde nicht einmal eine Zutat in Bier, bis seine Rolle bei der Fermentation angesehen wurde entdeckt und verstanden werden. (Diese Entdeckung begann mit der Erfindung des Mikroskops in den frühen 1700er Jahren und wurde von Louis Pasteur fast ein Jahrhundert später gefördert). Die gentechnisch veränderten untergärige Hefe Vielfalt perfektioniert wurde nur in der Mitte der 1800er. Diese factoid ist nicht so wichtig, außer dass vor dieser Entdeckung Brauer konnte nicht machen, was jetzt ein Lager nach Plan genannt wird. Sie hatten Bier zu brauen, gären und lagern Sie es bei kalten Temperaturen, und das Beste hoffen.

Seit den späten 1800er Jahren zahlreiche reine Hefestämme - mehr als 500 verschiedene Arten - wurden isoliert, identifiziert und kultiviert. Kommerzielle Hefe Banken Inventar diese Stämme in Form von sterilen Schrägen (Reagenzgläser), und einige einzelne Brauereien halten ihre eigenen sterilen Kulturen auf der Hand für zukünftige Sude.

Hefe kann auch Kredit für die Klassifizierung des Bieres Stil nehmen. Brewmasters wählen Sie eine Hefe nach dem Rezept oder der Art des Bieres sie machen wollen. Hefe wird entweder als ein ale identifiziert yeastor eine untergärige Hefe.

  • Ale-Hefe, die eine obergärige Stamm ist, funktioniert am besten bei warmen Temperaturen (60 bis 75 Grad Fahrenheit 15 bis 24 Grad Celsius).

  • Lager-Hefe, die eine untergärige Stamm ist, die beste Leistung in kühleren Temperaturen (38 bis 52 Grad Fahrenheit, 3 bis 11 Grad Celsius).

Wegen der Temperaturdifferenz erzeugt jeder Hefestamm die sehr unterschiedlichen Geschmack und Aromaeigenschaften, die wiederum zu den verschiedenen Biersorten Sie kennen und lieben (und Trinken). Hefe, in Kombination mit verschiedenen Fermentationsverfahren, können auch fruchtige und andere Geschmackseigenschaften dem Bier beitragen. Brewmasters versuchen, diese Aromen in Schach zu halten, je nachdem, welches Bier Stil sie brauen.

» » » » Hefe-Rolle in die Bierherstellung