Test A Lens Naheinstellgrenze

Bevor Sie sich entscheiden, nur zu gehen und kaufen Makro spezifische Kamera-Ausrüstung, testen Sie die Fotografie Ausrüstung, die Sie bereits besitzen, um zu sehen, wie effektiv es für Makro- und Nahaufnahmen ist.

Die meisten gewöhnlichen Linsen ermöglichen es Ihnen, zu einem Thema in der Unendlichkeit zu konzentrieren, was bedeutet, es gibt keine Grenze, wie weit weg ein Thema sein kann. Auf der anderen Seite des Fokussierring ist jedoch ein Endpunkt mit einer Nummer gekennzeichnet. Dies ist Ihr Naheinstellgrenze, und es basiert auf, wie weit die Linse weg vom digitalen Sensor bewegen kann.

Mit dem Objektiv auf seine minimale Fokusabstand fokussiert, können Sie die Kamera auf ein Motiv zu bewegen, bis sie scharf erscheint. Der Abstand zwischen Objektiv und Motiv an diesem Punkt ist buchstäblich Ihre minimale Fokusabstand. Wenn Sie näher an das Motiv bewegt, wird es aus dem Fokus geraten und verschwimmen.

Für den Test positionieren Sie Ihre Kamera und Objektiv auf das gewünschte minimale Fokusabstand und erfassen ein scharfes Bild des Subjekts. Die besten Ergebnisse erzielen, wählen Sie ein Thema, das nicht größer als ein paar Zentimeter in der Größe. Ein kleines Thema gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie viel Detail, das Sie mit diesem Objektiv / Kamera-Combo bekommen können, wenn Sie es später auf dem Computermonitor überprüfen.

Wählen Sie ein Thema, das immer noch in Ihrem Objektiv und Kamera konsistente Tests bleiben. Dadurch können Sie Bilder direkt miteinander zu vergleichen.

Wenn Sie mehr als eine Linse haben, dann müssen Sie jeweils einzeln zu testen. Wenn Sie mehrere Kameragehäuse (vor allem, wenn man einen Full-Frame Sensor hat und der andere nicht), testen sie auch unabhängig. Testen Sie ein Zoom-Objektiv bei verschiedenen Brennweiten, wie der minimale Fokusabstand bei jedem unterschiedlich und bietet so unterschiedliche Ergebnisse.

Die Zahlen wurden auf der minimale Fokusabstand mit dem gleichen 28mm bis 135mm Zoom-Objektiv fotografiert.

Fotografiert mit dem breitesten Winkel (28 mm). Eine große Brennweite bewirkt, dass Ihr Motiv sehr klein erscheinen
Fotografiert mit dem breitesten Winkel (28 mm). Eine große Brennweite bewirkt, dass Ihr Thema in Ihrem Rahmen zu klein erscheinen, auch bei der nächsten Fokussierungsabstand.

28mm, 1/80, f / 5.6, 400

Fotografiert mit einem normalen Blickwinkel (50 mm). Zooming in und Schießen mit einem normalen Fokus lengt
Fotografiert mit einem normalen Blickwinkel (50 mm). in Zooming, und mit einer normalen Brennweite der Aufnahme hilft, eine größere Darstellung des Themas zu schaffen, wenn die nächste Fokusentfernung verwendet wird.

50mm, 1/80, f / 5.6, 400

Fotografiert mit dem längsten Winkel (135mm). Maximieren Sie Ihre Brennweite (wenn Sie ein Zoomobjektiv verwenden)
Fotografiert mit dem längsten Winkel (135mm). Maximieren Sie Ihre Brennweite (wenn Sie ein Zoomobjektiv verwenden) können Sie den Grad der Vergrößerung in Ihrem Thema zu maximieren.

135mm, 1/80, f / 5.6, 400

Bei 28 mm, erzeugt die Linse einen breiteren Sichtwinkel. Der normale Blickwinkel, 50mm, verengt den Blickwinkel und die 135mm Brennweite bietet die engsten Blickwinkel. Ihre minimale Fokusabstand nur geringfügig ändert zwischen jedem dieser Brennweiten, aber der Stil der Zusammensetzung ändert sich drastisch.