Personen mit erhöhtem Risiko von Typ-2-Diabetes

Menschen zu den folgenden Gruppen gehören, sollten ihren Hausarzt über die Möglichkeit der Prüfung für Typ-2-Diabetes und über Veränderungen im Lebensstil sprechen, die die Entwicklung von Diabetes zu verhindern helfen können:

  • Adipositas, insbesondere abdominale Fettleibigkeit

  • Verwandter ersten Grades mit Typ-2-Diabetes

  • Vorgeschichte von Schwangerschafts-Diabetes oder ein Baby mit einem Gewicht von mehr als 9 Pfund geboren zu haben

  • Vergangenheit gestörter Glukosetoleranz und gestörte Nüchternglukose

  • Bluthochdruck

  • Hoher Cholesterinspiegel

  • Inaktive Lebensstil

  • Hochrisiko-ethnische Gruppe (South Asian, gebürtiger Australier, Westafrikaner)

  • Wiederholte Infektionen

  • Nachdem eine Krankheit, die die Person zu Diabetes (Cushing-Syndrom oder Akromegalie, zum Beispiel) prädisponiert

  • Einnahme von Medikamenten, die die Person zu Diabetes prädisponiert

  • Mikroalbuminurie

  • Niedriges Geburtsgewicht

  • Hohes Alter

» » » » Personen mit erhöhtem Risiko von Typ-2-Diabetes