10 Möglichkeiten, eine Non-Wütend Kind aufzuziehen

Eltern sein ist keine leichte Aufgabe, vor allem, wenn es Ihrem Kind die emotionale Entwicklung und Wut-Management kommt. Wenn Sie ein Elternteil sind, wissen Sie nur zu gut, die wütend Schrei, dass Ihr Baby lässt, wenn sie hungrig, einsam, oder Schmerzen. Wut ist ihr Weg, Ihnen zu sagen, ohne Worte, # 147-Ich brauche etwas! # 148- Je lauter der Ruf, natürlich, desto stärker und dringender der Bedarf.

Ihre Aufgabe - zumindest wie Ihr Baby sieht es - ist das Bedürfnis zu befriedigen, was auch immer es ist. Sie sind - ob man will oder nicht - der Schlüssel Ihres Babys Wut zu verwalten. Hier sind zehn Möglichkeiten, genau das zu tun:

  • Seien Sie ein emotionaler Trainer. Sie lieben Ihre Kind- Sie sein Wohlbefinden kümmern, und Sie wollen, dass er im Leben erfolgreich zu sein. Sie können ein großartiger Trainer für Ihr Kind sein. Halten Sie einfach die folgenden Tipps beachten:

  • Machen Sie einen nicht böse (oder zumindest einigermaßen wütend) Kind zu erziehen, die schließlich in eine emotional reife Erwachsene, ein primäres Ziel entwickeln wird.

  • Seien Sie aktiv und hands-on, wenn Sie mit Ihrem Kind sind interagieren.

  • Sei proaktiv.


  • Betonen Sie die positiven.

  • Früh beginnen und sprechen zurück. Es ist nie zu früh, um eine nicht böse Kind zu beginnen erhöhen. Der emotionale Dialog zwischen Eltern und Kindern beginnt, wenn Kinder sind etwa 3 Monate alt, wenn Kinder beginnen # 147 sprechen sich # 148- durch Gefühle über das, was sie wollen. Das ist, wenn Sie wieder sprechen müssen beginnen. Kinder sind klüger, als Sie denken - sie reagieren auf tröstende Worte, # 147-Sie sind aufgeregt ich weiß, aber es ist okay, # 148- und ein beruhigender Ton, noch bevor sie sprechen lernen.

  • Erstellen Sie lehrbar Momente. Warten Sie nicht für Situationen, die Wut Ihr Kind zu kommen. Ergreifen Sie die Initiative und Möglichkeiten schaffen, damit er lernen kann, mit negativen Gefühlen fertig zu werden. Diese sind lehrbar Momente. Hier sind einige Möglichkeiten - wählen Sie ein und geben Sie ihm einen Versuch:

  • Spielen Sie ein Spiel mit Ihrem Kind und absichtlich lassen Sie sich nicht, ihn zu gewinnen. Danach fragen Sie ihn, # 147-Wie fühlen Sie sich, wenn Sie verlieren? Bist du wütend? Wie denken Sie, andere Menschen fühlen, wenn sie verlieren? Sind sie wütend? # 148- Der Punkt nur ein Gespräch zwischen Ihnen und Ihrem Kind in Gang zu bringen, so dass Sie beide beginnen über den Zorn denken und wie es zu verwalten, wenn es passiert.

  • Präsentieren Sie eine Situation zu Ihrem Kind, dass die Verletzung von einem gewissen moralischen Prinzip beinhaltet - Fairplay oder Ehrlichkeit. Fragen Sie ihn, wie er die Person denkt, die zu Unrecht oder zu fühlt belogen behandelt wird. Denkt er, dass Person verrückt bekommen würde? Meint er die Wut die andere Person das Gefühl ist, ist gerechtfertigt? Bitten Sie das Kind, was er denkt, sollte über diese Gefühle durchgeführt werden.

  • Seien Sie ein positives Vorbild. Sie können nicht lehren, was Sie nicht tun können! Wenn Sie nicht Ihre eigene Temperament kontrollieren können, wie können Sie erwarten, dass Ihr Kind? Wie es oder nicht, sind Sie Ihrem Kind die Hauptrolle Modell, gut oder schlecht, während seiner prägenden Jahre. Also, wenn es um Coaching kommt, müssen Sie mit sich selbst beginnen.

  • Lege das ich in Emotion. Sie Ihr Kind immer korrigieren, wenn sie sagt etwas wie: # 147-er machte mich wütend. # 148-, sondern lehre sie zu sagen, # 147-ich wurde wütend, als er. . . . Diese # 148- ist, was Selbstkontrolle geht - die Verantwortung für Gefühle. Bis Ihre Tochter erfährt, dass niemand kann sonst machen sie wütend, sie wird nicht emotionale Reife erreichen. Kinder müssen so früh wie möglich zu verstehen, dass niemand die Macht hat, ihnen irgendetwas zu fühlen - nicht zu fürchten, nicht Zorn, nicht Traurigkeit, nicht Stolz, nicht einmal Freude - dass Macht liegt allein in sich selbst.

  • Label-Gefühle angemessen. Kleine Kinder sind oft nicht in der Lage Emotionen zu unterscheiden, außer zu sagen, # 147-Ich fühle mich schlecht # 148- oder # 147-ich fühle mich gut. # 148- Ihre Aufgabe ist es, Ihr Kind die Feinabstimmung, diese Gefühle zu helfen, damit er besser kann seine einzigartige Reaktion auf die Welt um ihn herum zu schätzen wissen. Verwenden Sie Wörter wie traurig, glücklich, frustriert, besorgt, verärgert, wütend, wütend, ängstlich, froh, und stolz.

  • Identifizieren Ursachen. Sie nicht zufrieden sein, Ihr Kind zu identifizieren, indem er, woran sie ihr gefühls fragen, warum sie auf diese Weise fühlt. Zunächst kann die Ursache für ihre Wut Identifizierung für Kinder schwierig sein - es auch für Erwachsene schwierig ist - weil sie nicht benutzt werden, ihre emotionalen Reaktionen auf zu binden, was zu der Zeit um sie herum vorgeht.

  • Teach Problemlösung. Kinder haben Probleme mit Emotionen zu bewältigen. Der Umgang ist eine Fähigkeit, die Ihr Kind lernen muss - und Sie können eine große Hilfe, um Ihr Kind, wenn es um Lehre Bewältigungsstrategien geht. Ihr Kind braucht Hilfe Umgang mit der Gefühle selbst (Zorn) sowie die Ursachen (Frustration).

  • Wählen Sie die dritte Alternative. Die menschliche Natur ist so, dass jeder das Leben beginnt - wie Kinder - zu ihrem eigenen Ärger entweder durch Flucht oder Kampf zu reagieren. Das Kampf oder Flucht-Reaktion Teil der menschlichen Natur ist. Flug einfach bedeutet, dass ein Kind aus der Quelle seiner Wut rennt weg (und der Zorn selbst) und wählt nicht damit umgehen - es passieren zu lassen. Kampf das genau bedeutet - das Kind die Quelle ihrer Wut greift direkt, entweder körperlich oder verbal. Das dritte Alternative zu beruhigen ist zunächst zu Fuß entfernt, aber später zurückkommen, das Problem zu diskutieren.

  • Bringen Sie den Unterschied zwischen dem Wunsch und bekommen. Kinder müssen so früh wie möglich die Differenz unterrichtet werden zwischen wollen etwas und bekommen es. Diese wichtige Unterscheidung ist besonders hart für junge Kinder zu erfassen und das ist, wo Sie - die Eltern -. In kommen, um ein Kind im Grunde Verwöhnung bedeutet, dass Sie das Kind lehren # 147, was er will, bekommt er immer. # 148- Spoiled Kinder haben eine heftige Gefühl des Anspruchs (# 147-ich bin speziell, ich bin allmächtig, und niemand kann mir keinen # sagen 148-), das führt schnell zu Ärger, wenn ihre Wünsche nicht sofort erfüllt.

  • » » » » 10 Möglichkeiten, eine Non-Wütend Kind aufzuziehen