Social Collaboration und E-Mail

, Insbesondere in Form von E-Mail-Listen verwendet, um laufenden Diskussionen zu verwalten und zu antworten zu allen E-Mail-Threads Eine erfolgreiche soziale Zusammenarbeit Netzwerk sollte ein Teil der Kommunikation und Zusammenarbeit zu ersetzen, die Stelle per E-Mail erfolgt. E-Mail-Gewohnheiten sind so tief verwurzelt, dass der Wandel oft langsam kommt, aber hier sind die Dinge zu versuchen:

  • Tackle Mailinglisten zuerst. E-Mail wurde nie als Medium für die lang laufenden Diskussionen mit vielen Teilnehmern und zitierten Text aus jeder des anderen Nachrichten entworfen. Mailingliste Teilnehmer sollten den Wert von Gewinde Diskussionen über eine Social Collaboration-Netzwerk zu schätzen, zu denen Links und Multimedia-Inhalte leichter zu verfolgen und entgegenkommender sind. Wenn Sie eine Eins-zu-Eins-Swap einer Mailing-Liste für eine soziale Gruppe zu machen, bieten Ihnen auch Mitarbeiter mit anderen Werkzeugen für gemeinsame Nutzung von Dokumenten und anderen produktiven Formen der Zusammenarbeit.


  • Ermutigen soziale Zusammenarbeit für Teamgespräche. Jede E-Mail-Nachricht mit mehr als einem Empfänger könnte ein guter Kandidat für eine Stelle auf einer Social Collaboration Netzwerk sein. Reply-to-alle E-Mail-Threads zu oft werden fauchte und verwirrt als Empfänger zu einer Diskussion hinzugefügt oder daraus gelöscht. Mailing-Listen zu vermeiden einige dieser Verwirrung, indem Sie die Standard "Reply-to" E-Mail-Header an die Listenadresse. Aber in einer Ad-hoc-Zusammenarbeit, einige E-Mail-Empfänger zwangsläufig auf "Antworten" statt "Allen antworten", eine Antwort auf eine Person und nicht als die Gruppe zu senden.

  • Erkennen Sie, wo E-Mail immer noch Sinn macht. E-Mail bleibt wirksam für die Eins-zu-eins-Kommunikation und hat sich als die überlegene Lösung für die meisten Kommunikations zu verstehen, die außerhalb des Unternehmens erweitern. Sie können in der Nähe externe Mitarbeiter in eine Zusammenarbeit Gruppe in Ihrem Netzwerk einladen können, aber per Definition ein Unternehmen in sozialen Netzwerken ist privat und nicht jeder enthalten.

  • Betrachten Sie E-Mail-Integration. Versuchen Sie E-Mail-Plugins wie Jive für Outlook oder Harmon.ie für Outlook.

    Jive for Outlook ermöglicht es, eine Nachricht per E-Mail und wandelt es in ein Jive Diskussion, veröffentlichen Sie Ihre Antwort dort empfangen zu nehmen.

    Harmon.ie des Tools bringt integriert vernetzte Zusammenarbeit, Gespräch und gemeinsame Nutzung von Dokumenten in die E-Mail-Benutzeroberfläche, die Anbindung an Microsoft Sharepoint, Yammer und Office 365 Collaboration-Umgebungen. Outlook-Benutzer können mit Diskussionen oder gemeinsam genutzte Dateien in Sharepoint (auf dem Gelände oder in der Cloud-Version, die Teil von Office 365) gehostet interagieren. Um Version Verwirrung zu minimieren, fordert das Plugin auch Benutzern, Dateien auf der Collaboration-Plattform zu teilen, anstatt sie als Dateianhänge zu übertragen. Harmon.ie bietet nun auch ähnliche Integration mit Yammer und SkyDrive, Microsofts Cloud-Service für die Dateifreigabe.