Dividende Investing: Die Wurzeln der DRIPs

Unternehmen ursprünglich gegründet, dividend Reinvestitionsplans, orDRIPs, ihre Mitarbeiter zu ermöglichen, in dem Unternehmen durch Aktienkaufpläne zu investieren. Diese Unternehmen wurde schnell klar, dass sie das Programm für Investoren erweitern könnte, und weil die Pläne bereits vorhanden waren, konnten sie kosteneffektiv die Expansion behandeln.

Die Unternehmen wussten, dass, wenn die Anleger ihre Dividenden reinvestiert, die Unternehmen neue Aktien verkaufen und neue Kapital beschaffen, ohne durch die langwierige und teure Regulierungsprozess eines ausgewachsenen sekundären Aktienemission zu gehen. Sie könnten Aktien direkt an die Anleger für weniger Kosten verkaufen als mit einer Investmentbank zu mieten, um die neuen Aktien zu zeichnen.

Unternehmen mit großen Kapitalbedarf, wie Versorger, Finanzen und Immobiliengesellschaften, realisiert diese Strategie, um sie so vorteilhaft war, dass sie die Anleger ermutigt, ihre Dividenden zu reinvestieren durch Rabatte von bis zu 5 Prozent auf den Aktienkurs an.

Die einzige Regel war, dass die Teilnehmer wurden mindestens einen Anteil von Aktien des Unternehmens zu besitzen erforderlich in dem Programm teilnehmen. Diese Regel ist noch an seinem Platz für viele DRIPs heute Teilnahme an Mitarbeiter und Investoren zu beschränken, die über das Bilden eines für das Unternehmen langfristiges Engagement ernst sind. Einige DRIPs kann diese Regel verzichten und lassen die Anleger Aktien über eine direkte Einschreibung Plan kaufen.

» » » » Dividende Investing: Die Wurzeln der DRIPs