Der Aufstieg der elektronischen Devisenhandel

Die Devisenmärkte haben sich seit Mitte der 1980er Jahre eine eingeschränkte Form des elektronischen Handels hatte. Zu dieser Zeit verließ sich das wichtigste Mittel der elektronischen Handel an einem fortgeschrittenen Kommunikationssystem von Reuters entwickelt, bekannt als Reuters Dealing. Es war ein geschlossenes Netzwerk, Echtzeit-Chat-System auch vor dem Internet immer die Szene getroffen. Die Reuters-System Banken ermöglicht, einander elektronisch für Preisangebote zu kontaktieren in sogenannten Direkthandel.

Dieses System funktioniert neben einem globalen Netzwerk von Broker-Firmen, die auf Telefonverbindungen zu den Devisenhandel und Schreibtische ausgestrahlt laufenden Preisangebote verlassen, sie bekannt als machen Stimme Broker.

Die moderne Form der elektronischen Devisenhandel debütierte auf dem Devisenmarkt in den frühen bis Mitte der 1990er Jahre schließlich viel von der Stimme Makler Anteil am Handelsvolumen verdrängte. Die zwei Hauptversionen von elektronischen Matching-Systeme wurden von Reuters und EBS für die institutionelle Entwicklung # 147-Interbanken # 148- Forex-Markt.


Beide Systeme erlaubt Banken Kauf- und Verkaufsangebote in das System und den Handel über die förderfähigen Preise von anderen Banken zu geben, basierend auf prescreened Kreditlimits. Die Systeme würden Käufer und Verkäufer entsprechen und die in diesen Systemen behandelt Preise wurden die Benchmarks für die Währungskursdaten, wie Höhen und Tiefen.

Die Fortschritte in der Handelssoftware sah die Entwicklung von großen internationalen Banken eigene individualisierte Handelsplattformen. Diese Plattformen erlaubt Banken und ihre institutionellen Kunden, wie Unternehmen und Hedge-Fonds, den Handel direkt auf Live-Streaming-Preise in den Handelsplattformen der Banken gespeist. Diese Systeme funktionieren neben den Matching-Systeme, die die primären Quellen der Marktliquidität bleiben.

Zur gleichen Zeit, Retail-Forex-Broker eingeführt Online-Handelsplattformen für einzelne Händler entwickelt. Online-Devisenhandel ermöglicht kleinere Handelsgrößen anstelle der 1 Million Basiswährung das sind Standard im Interbankenmarkt, wie etwa 1 Million US-Dollar oder 1 Million britische Pfund. Forex Märkte den Handel mit diesen großen, Nominalwerte, weil die Preisschwankungen in winzigen Schritten sind, allgemein bekannt als Kerne, in der Regel 0,0001.

Wenn Einzelhandel Devisenhandel in den Mainstream brach, die meisten Online-Devisenplattformen angeboten Handelsgrößen in Mengen, wie allgemein bekannt, viele, mit einem Standard-Größe Menge gleich 100.000 Grundwährungseinheiten und Mini-Lots gleich 10.000 Basiswährung. Da jedoch der Retail-Markt entwickelt hat, haben Makler begann die Nachfrage nach der Fähigkeit zu handeln, um kleinere Trades platzieren.

Die meisten Broker haben nun die Möglichkeit, in Mikro 1000 Lots handeln, die viel weniger Kapital als ein Mini oder Standard-Menge benötigen. Dies bedeutet, dass Händler den Forex-Markt mit viel weniger Kapital gefährdet eingeben.

Neben mehreren Losgrößen, Online-Broker bieten in der Regel ein hohes Maß an Spielraum, im Bereich von 50: 1 bis 200:. 1 und manchmal höher, je nach den Vorschriften des Landes, die Sie im Handel Dies ermöglicht es einzelne Händler auf größere Trades basierend über die Höhe der Marge auf Kaution.

Zum Beispiel bei 100: 1 Hebel, ein $ 2.000 Margin würde einen einzelnen Händler zu steuern, um eine Position so groß wie 200.000 $ ermöglichen. Retail-Forex-Broker bieten Hebelwirkung zu ermöglichen, einzelne Händler in größeren Mengen in Bezug auf die geringe Größe der Kerne zu handeln.

» » » » Der Aufstieg der elektronischen Devisenhandel