Häufig gestellte Fragen zum Technischer Handel

Wenn Sie den technischen Handel an der Börse nutzen, können Sie einige Fragen über die besten Techniken und Praktiken haben. Hier sind einige der häufigsten Fragen zu den technischen Handel:

  • Wie viel sollte ich in technischen Handel? Keine einzige richtige Antwort gibt. Sie haben dieses auf eigene Faust zu entscheiden. Sie könnten mit 10 Prozent beginnen und es zu einem höheren Anteil nach oben, wie Sie Know-how und Vertrauen zu gewinnen.

    Eines ist sicher: Sie sollten nie Start technischen Handel mit einem Anschlag, der mehr als Sie tragen können Kosten.

  • Wie viel Risiko soll ich nehmen? Bevor Sie eine neue Position eingeben, sollten Sie Ihre erste Risiko definieren, die der Dollar-Betrag ist, dass Sie bereit sind zu verlieren sind, wenn der Handel schlecht geht (die R genannt). Die Höhe des Schadens Sie in Ihrem Stop-Loss einbetten sollte beispielsweise auf R oder einer Fraktion von R. begrenzt werden, wenn R $ 2, Ihre Stop-Loss gleich verlieren würde bedeuten weniger als 2 $, 1,50 $ sagen. Ihre erwartete Gewinn sollte ein Vielfaches von R, dh Sie können 1,50 nur einen Verlust von $ riskieren würde, um mehr als $ 2. Okay, wie viel mehr? Angenommen, Sie bereit sind, zu verlieren, nur 1,50 $ zu riskieren, wenn Sie zweimal R machen können, oder $ 4. Das Risikoniveau gewährleistet, dass im Durchschnitt Ihre Gewinne sind größer als Ihre Verluste.


    Jetzt können Sie Ihre Sicherheit im Zusammenhang mit einem möglichen $ 5,50 Kursausschläge über Ihre erwartete Haltedauer untersuchen. Wenn die maximale High-Low-Bereich Ihrer Sicherheit $ 3, haben Sie keine Chance von $ 4 (es sei denn, Volatilitätsveränderungen) zu machen, aber Sie haben noch eine Chance, Ihre $ 1,50 Stop-get hit sehen. Sie müssen Ihre erwartete Gewinn nicht mehr als $ 3 zu ändern. Jetzt ist Ihre Chance-Risiko-Verhältnis 2: 1, was bedeutet, dass Sie $ 2 für jeden $ 1 Sie im Laufe vieler Geschäfte in diesem Sicherheit verlieren machen sollte.

  • Wie viele Wertpapiere soll ich handeln? Als allgemeine Regel gilt, wollen Sie mehr als eine Sicherheit als eine Form der Diversifikation (was das Risiko des Verlustes alles in einem einzigen Ereignis reduziert), aber weniger als 20 Wertpapiere (die für eine Vollzeit-Trader sogar zu viel Analyse erfordern würde ). Drei bis fünf Wertpapiere sind in etwa richtig, vor allem für einen Neuling.

  • Welche Wertpapiere? Diese Frage ist schwieriger. Sie können die R-Werte für jedes Ihrer Wertpapiere addieren und durchschnittlich ihnen, können Sie die erwartete Rendite zu geben. Wenn Sie mit dieser Nummer nicht zufrieden sind, können Sie das Portfolio zu verändern Wertpapiere mit einem höheren oder niedrigeren R umfassen den Mittelwert zu verschieben. Ebenso können Sie die Quadratwurzel des mittleren R des Portfolios nehmen ihre Varianz zu messen, und wenn das eine Zahl, die zu hoch oder niedrig für Sie ist, können Sie die Zusammensetzung des Portfolios zu ändern.

  • Wie ordnen Sie Ihr Kapital unter den Wertpapieren Sie traden? Sie können verschiedene Techniken verwendet werden, um zu bestimmen, wie Sie Ihr Kapital zu verteilen:

  • Teilen Sie es gleich.

  • Vergeben Sie einen höheren Prozentsatz für die Sicherheit bekommen die meisten Gewinn-Trades in den letzten 30, 60 oder 90 Tage.

  • Ordnen nach der Volatilität der Sicherheit.

  • Tragen Sie feste fraktionierte Positionsgröße, die für die Zuordnung als Funktion der gesamten möglichen Verlust als fester Prozentsatz des Gesamtkapitals nennt. Sagen Sie $ 10.000 in der Hauptstadt haben und Sie möchten bei $ 40 pro Aktie Blau Widget Aktie zu kaufen. Sie setzen Ihren Stop um $ 2, was bedeutet, Sie verkaufen, wenn es $ 38 erreicht. Zur gleichen Zeit, möchten Sie den möglichen Verlust auf Blau Widget auf 2,5 Prozent des gesamten Portfolios zu begrenzen, oder $ 250. Daher können Sie nicht mehr als 6,3 Anteile an Blue Widget kaufen.

» » » » Häufig gestellte Fragen zum Technischer Handel