Was es bedeutet, ein Pattern Day Trader zu werden

Viele Day-Trader Geld verlieren, und diese Verluste können durch die Verwendung von vergrößert werden Hebelstrategien (Handel mit geliehenem Geld), was bedeutet, dass sie mehr Geld verlieren können, als sie auf der Suche nach größeren Gewinne haben. Wenn der Kunde, der das Geld verloren nicht bezahlen kann, dann ist der Broker am Haken. Wenn zu viele Kunden Geld über das verlieren, was der Makler aufnehmen kann, dann kräuseln sich die Verluste durch das Finanzsystem, und das ist nicht gut.

Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) hat eine lange Liste von Regeln, die ihre Mitgliedsfirmen zu treffen, um müssen im Geschäft zu bleiben. Eine, bekannt als NASD 2520, beschäftigt sich speziell mit Day-Trader. Sie legt die Mindestkontogröße und Margin-Anforderungen für diejenigen, die die Definition von Day-Trader passen, und hier ist ein Tipp: Die Anforderungen strenger sind für Day-Trading als für andere Arten von Konten, das größere Risiko zu reflektieren.


FINRA definiert day-Trading wie den Kauf oder Verkauf der gleichen Sicherheit am selben Tag in einem Margin-Konto (das heißt, mit geliehenem Geld). Führen Sie vier oder mehr dieser Tag Trades innerhalb von fünf Werktagen, und Sie sind ein Muster Day-Trader, es sei denn, diese Geschäfte waren 6 Prozent oder weniger aller Gewerke Sie über diesen fünf Tagen.

Die National Futures Association hat keine spezielle Definition von day-Trading weil Futures-Handel durch ihre Natur sind kurzfristig.

Hier ist, warum es wichtig ist: Wenn Sie ein Muster Day-Trader sind, können Sie eine Marge von 25% auf Ihrem Konto haben können, was bedeutet, dass Sie 75% der Kosten der Wertpapiere ausleihen können, die Sie traden. Die meisten Kunden sind nur 50% borgen. Das ist, weil Muster Day-Trader fast immer über Nacht ihre Positionen glattgestellt werden, so gibt es weniger Risiko für die Firma, die das Darlehen ausstehend. Allerdings müssen Sie ein Margin-Konto haben, wenn Sie ein Muster Day-Trader sind. Das heißt, Sie haben eine Vereinbarung zu unterschreiben, dass Sie die Risiken der Kreditaufnahme zu verstehen, einschließlich, dass Sie mehr zurückzahlen müssen, können als in Ihrem Konto ist und dass Ihr Broker kann Verkauf von Wertpapieren aus unter Ihnen Sie, um sicherzustellen, zahlen, was geschuldet ist.

Nach Regel 2520, haben Sie mindestens $ 25.000 in Ihrem Brokerkonto zu haben. Wenn Sie Verluste haben, die unter dem Ihre Rechnung zu tragen, haben Sie mit mehr Geld zu kommen, bevor Sie Ihren Broker ermöglicht es Ihnen, Tag Handel fortzusetzen. Sie können Ihren Fall nicht darauf berufen, weil der Makler mit dem Gesetz zu erfüllen hat. In der Tat, wenn Sie nicht die erforderliche die Einzahlungen auf Ihr Konto bringen bis zu mindestens $ 25.000 und mindestens 25 Prozent der Menge an Geld, das Sie innerhalb von fünf Werktagen geliehen haben, haben Sie auf Cash-Basis für den Handel (kein Kredite), wird das Unternehmen unter der Annahme, lassen Sie sogar handeln.

Die Bestimmungen von FINRA und anderen Selbstregulierungsorganisationen sind Mindestanforderungen. Broker-Firmen sind frei höhere Grenzwerte für Kontogröße und -aufnahme zu setzen, und viele tun, um besser ihre eigenen Risiken zu verwalten.

» » » » Was es bedeutet, ein Pattern Day Trader zu werden