Katholizismus: Exkommunikation und andere Sanktionen

Wird von der katholischen Kirche exkommuniziert ist weithin falsch verstanden: Es bedeutet nicht, dass Sie aus der Kirche und beraubt Ihre Katholizismus verboten sind. Vielmehr ist Exkommunikation eine starke, Sanierungs Strafe mit der Hoffnung zuteil, dass es Sie aufwachen und Sie wahre Umkehr bewegen - und zurück in die volle Gemeinschaft mit den Gläubigen. Kurz gesagt, es ist reversibel.

Die Exkommunikation ist die schwerste Form der kirchlichen Strafe und wird nur als absolut letztes Mittel eingesetzt. Excommunicants bleiben katholisch wegen Taufe und immer noch verpflichtet, die Messe zu besuchen, aber sie sind alle beraubt Sakramente (Mit Ausnahme des Bußsakrament). Zum Beispiel können Sie zur Messe gehen, aber die heilige Eucharistie nicht empfangen. Die exkommuniziert werden von der Beschäftigung verboten oder hält jede Position der Behörde in einer Diözese oder Pfarrei. Sie sind auch von einer katholischen Beerdigung beraubt.

Was sind Gründe für die Exkommunikation?

Grundsätzlich ist die Gründe für die Exkommunikation dies: Sie haben eine schwere Verfehlung begangen, die Sie verursacht geistig von der Kirche und der Gemeinschaft der Gläubigen zu trennen. Sie haben die Kirche auf dem selbst links durch die Straftat zu begehen. (Aber denken Sie daran, die Exkommunikation bietet einen Weg zurück zu gehen!)

Die folgenden Straftaten rechtfertigen Exkommunikation als Folge eines Urteils von einer Kirche Autorität:

  • Vorgab Feier der Heiligen Eucharistie (Messe) oder Übertragung der sakramentalen Lossprechung durch einen nicht Priester

  • Ein Verstoß gegen Beichtgeheimnis durch Dolmetscher und andere

Einige excommunications sind jedoch automatisch (Wirksam im Moment ist die Tat begangen) und ohne die Intervention der Kirche. Katholiken sind für die Begehung dieser Straftaten automatisch exkommuniziert:

  • Beschaffen der Abtreibung

  • Apostasie: Die totale Ablehnung des christlichen Glaubens.

  • Heresy: Die hartnäckigen nach der Taufe Leugnung einiger Wahrheit, die mit göttlichen und katholischen Glauben angenommen werden muss.

  • Schisma: Die Ablehnung der Autorität und Zuständigkeit des Papstes als Oberhaupt der Kirche.

  • Entweihung der heiligen Arten (Heilige Kommunion)

  • Physikalische Angriff auf den Papst

  • Die sakramentale Absolution von einem Komplizen in Sünde gegen das sechste und neunte Gebote

  • Unerlaubte Bischofs (Bischof) Weihe

  • Direkte Verletzung der Beichtgeheimnis von Beichtvater

Wer kann die Exkommunikation entfernen?

Der örtliche Bischof hat die Autorität, die meisten excommunications zu entfernen, aber viele Bischöfe, diese Macht zu allen ihren Pfarrern delegieren, wenn es ein Büßer beinhaltet die Todsünde der Abtreibung zu bekennen. Auf diese Weise, die Person zur Beichte gehen die Sünde gleichzeitig haben entbunden und die Exkommunikation aufgehoben. Dies ist, um es für die Menschen leichter zu beichten und versöhnen sich mit Gott und der Kirche, vor allem nach einer sehr emotionalen, persönlichen und ernste Angelegenheit, wie Abtreibung.

Einige excommunications sind jedoch so schwerwiegend, dass nur der Papst oder seinem Beauftragten die Strafe zu entfernen. Zum Beispiel, wenn jemand schändet (zeigt Respektlosigkeit) die heilige Eucharistie, nur der Papst, dass die Exkommunikation zu entfernen. Ebenso, wenn ein Priester jemand der sechsten oder neunten Gebot brechen schuldig zu entbinden versucht, mit dem er beteiligt sich in diesem sexuelle Sünde, seine Exkommunikation ist automatisch und reservierten nach Rom. So auch ein Bischof, der ohne vorherige Aufträge vom Papst einen Priester zur Ordnung der Bischof ordiniert wird automatisch exkommuniziert, und kann nur der Papst, dass die Exkommunikation zu entfernen, die in gleicher Weise für die Ordination Bischof gilt und der Bischof zum Priester geweiht.

Andere Arten von Strafen

Neben Exkommunikation hat der Codex des kanonischen Rechtes andere Arten von Strafen:

  • Suspension: Die Kirche verbietet eine Bewährungs Kleriker (Priester, Diakon oder Bischof) seine ordinierten Amt auszuüben und geistliches Gewand zu tragen. Allerdings Aussetzung nicht berauben die Kleriker, die Sakramente zu empfangen.

  • Interdikt: Dies ist eine vorübergehende Strafe, die auf eine oder mehrere Personen angewendet werden können - oder sogar eine ganze Stadt oder Region. Unter dieser Strafe genannten Personen können die Sakramente nicht empfangen, aber sie nicht exkommuniziert werden, so sie noch Einkünfte aus einer Diözese oder Pfarrei empfangen können, halten Büro, und so weiter. Es wird angehoben, wenn die Person, der umkehrt und sucht Versöhnung.

» » » » Katholizismus: Exkommunikation und andere Sanktionen