Die Rolle der Kardinäle in der katholischen Kirche

Unmittelbar unter dem Papst in der Hierarchie der katholischen Kirche sind die Kardinäle. Die primäre Verantwortung eines Kardinals ist es, einen neuen Papst zu wählen, wenn ein Papst stirbt oder abtritt das Papsttum. Allerdings Kardinäle Abhängen nicht nur nichts zu tun, bis der Papst dies- sie viele Aufgaben haben.

Kardinäle bilden die römische Kurie, die eine ganze Gruppe von Administratoren (Kardinal Präfekten) -Etwas wie Kabinettsmitglieder, die den Präsidenten oder Abteilung Minister unterstützen, die den Premierminister zu unterstützen. Zum Beispiel stellt ein Kardinalstaatssekretär des Vatikan an ausländische Regierungen. Andere Kardinäle haben unterschiedliche Aufgabenbereiche, die so genannte Gemeinden. Ein Kardinal überwacht alle Bischöfe der ganzen Welt, ist eine andere Gemeinde katholische Erziehung, der andere beschäftigt sich mit der Evangelisierung, und so weiter. Die Kardinäle in der Kurie als das Recht des Papstes dienen, Hand Männer, sozusagen.

Ein anderer Kardinal leitet auch jeder von mehreren Kommissionen und Räte auf, sowie drei hohe Gerichte der katholischen Kirche: der Apostolischen Pönitentiarie, der Apostolischen Signatur und der Römischen Rota, die alle mit dem kanonischen Recht und ihre Anwendung und Auslegung befassen.

Kardinäle, die eine Erzdiözese nicht in der Kurie arbeiten laufen, vor allem als Erzbischof funktionierenden würde - ordaining, bestätigt wird, und dabei die von Tag zu Tag Geschäft oberste Hirte der Erzdiözese zu sein. Diese Kardinäle können auch zwei bis mehrere Diözesen überwachen, in der Regel alle im selben Staat oder der Region.

Es gibt keinen Test zu bestehen, ein Kardinal zu werden. Der Papst wählt Bischöfe er denkt, sind es wert, und erhebt sie auf das Niveau der Kardinal.

» » » » Die Rolle der Kardinäle in der katholischen Kirche