Sich einen Überblick über islamische Origins

In etwa 610 n.Chr., Erschien der Engel Gabriel zu einem Mann namens Mohammed in der Stadt Mekka im heutigen Saudi-Arabien. Gabriel sagte Mohammed, dass Gott Muhammad als Seinen letzten Propheten in Auftrag gegeben hatte. Die Offenbarungen, die Mohammed im Jahre 632 bis zu seinem Tod erhielt bilden den Koran, das heilige Buch des Islam. Mohammed glaubte, dass er die Wiederherstellung und die ursprüngliche Religion der Menschheit abgeschlossen, und dass er in der Linie der biblischen Propheten stand, der auch von Gott gesandt worden war, Menschen zu rufen zu Gott, zu unterbreiten.

Mohammeds Zeitgenossen in Mekka beteten viele Götter und abgewiesene Anruf Mohammeds nur einen Gott zu verehren. In 622, Mohammed und seine kleine Schar von Gläubigen von Mekka auswanderte Norden in die Stadt Yathrib, die die Muslime Medina umbenannt. In diesem Jahr würde schließlich als das erste Jahr des muslimischen Kalenders festgelegt werden. In Medina gründete Mohammed die erste muslimische Gemeinschaft.

In 630, führte Mohammed die Armee der wachsenden muslimischen Gemeinschaft gegen Mekka, die friedlich vorgelegt. Mit der Zeit von Mohammeds Tod, zwei Jahre später waren die meisten von Arabien den Islam angenommen und werden Teil der islamischen Gemeinschaft. Muhammad wurde durch eine Reihe von Herrschern gelang (Kalifen) unter dem Burst-Islam als eine neue Macht auf der Weltbühne hervor. In weniger als 100 Jahren hatten muslimische Armeen die meisten Länder von den westlichen Grenzregionen von Nordwesten Indiens im Osten bis nach Spanien im Westen in eine einzige, große Reich einverleibt in der Regel ein Kalifat genannt.


Nach und nach die ursprüngliche Einheit des Islam verloren war, nie wieder werden. Das Kalifat fielen vor dem mongolischen Angriff in 1258. Islam setzte sich in den folgenden Jahrhunderten zu verbreiten, aber neue muslimische Reiche stieg und fiel. Bis zum Ende des siebzehnten Jahrhunderts, die militärische Macht des Islam verebbte und bis zum Ende des neunzehnten und in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, die meisten muslimischen Ländern kamen unter direkten oder indirekten Kontrolle der europäischen Nationen. In der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, gewann muslimischen Nationen ihre Unabhängigkeit. Trotz der politischen und wirtschaftlichen Niedergang, die Zahl der Muslime in der Welt stieg rasch im zwanzigsten Jahrhundert, und der Islam wurde zum ersten Mal eine wirklich globale Religion.

Fasst man islamische Glaubens

Muslime teilen viele der gleichen grundlegenden Überzeugungen wie Christen und Juden, während sich grundlegend von den östlichen Religionen wie Hinduismus, Buddhismus und Taoismus unterscheiden:

  • Gott schuf die Welt und alles, was darin ist.
  • Gott in seinem geoffenbarten Wort gegründet, um die Prinzipien, nach denen auch Sorge zu leben, für die Armen.
  • Man sollte nicht andere Götter anbeten, oder Geld oder Macht, oder sich selbst.
  • Am Ende der Zeit wird Gott alle Menschen richten.
  • Wenn eine Person den göttlichen Befehl erfüllt hatte, wird er oder sie in den Himmel kommen.

Gott ruft alle Menschen auf, seinen Willen zu unterwerfen, wie es in seinem offenbarten Gesetz verankert. In der Tat, das Wort Islam submission- Mittel kommt Islam aus der gleichen Wurzel wie das Wort für den Frieden. Islam wird oft als die Religion der Unterwerfung unter Gott gedacht.

Islam ist der Name der Religion. EIN Muslim ist der Name eines Mitglieds der islamischen Religion. Das Wort "Muslim" bedeutet "jemand, der zu Gott unterwirft." Ein Muslim ist kein Mohammedaner, und Muslime gehören nicht zu einem mohammedanischen Religion, weil Muhammad nur ein Mann ist. Muslime verehren Gott und nicht Mohammed.

Grund islamische Praxis ist in den fünf Säulen des Worship aufsummiert. Muslime müssen bekennen, dass nur Gott Gott ist und dass Muhammad Sein Gesandter ist. Sie halten, was sie tun, fünf Mal am Tag zu Gott zu beten. Einmal im Jahr, im Monat Ramadan, sie schnell von morgens bis abends. Jedes Jahr geben sie einen definierten Teil ihres Vermögens Gottes Absichten zu dienen. Und einmal im Leben, jeder Muslim die in der Lage ist, muss die Pilgerfahrt nach Mekka zu machen.

Branching aus der islamischen Basis aus

Der Islam hat zwei Hauptzweige: die Sunniten und die Shi # 180-iten.

  • Sunniten bilden 84 bis 90 Prozent der Muslime weltweit. Der Begriff "Sunniten" bezieht sich auf die Traditionen gefolgt von Mohammed und die frühen Muslime.
  • Nach dem Tod Mohammeds, einige Muslime glaubten, dass sein Neffe und Sohn-in-law, # 180-Ali, sollte ihm gelungen (im Gegensatz zu den ersten drei Kalifen, der nach Muhammad kam). Der Begriff Shi # 180-a bezieht sich auf die Partei # 180-Ali, diejenigen, die glaubten, dass religiöse und politische Führung der muslimischen Gemeinschaft sollte immer bleiben in der Linie der # 180-Ali und seine Frau Fatima. Wegen Streitigkeiten, die über die Erbfolge entstand, Shi # 180-iten in mehrere Gruppen eingeteilt, wie Ithna # 180 - Ashari (oder Zwölfer), Isma # 180-ilis und Zaydis.

Sufis sind eine weitere große Gruppe von Muslimen. Sufismus ist die islamische Mystik, sondern als eine Sekte, wie Sunniten oder Shi # 180-iten. So ist ein Sufi normalerweise auch ein sunnitischer (oder seltener ein Shi # 180-ite) Muslim. Viele Sufi-Orden existieren wie viele Mönchsorden in den römischen Katholizismus existieren.

» » » » Sich einen Überblick über islamische Origins