Suche nach Hexen und Wicca in Geschichte

Hat Wicca und Hexerei gibt es im Laufe der Geschichte? Die Menschen in vielen Bereichen der Studie werden seit Jahrzehnten dieses Problem diskutiert. Keine definitive Antworten aufgetaucht. Wicca und andere in der Regel glauben, und eine von drei Erklärungen über Wicca fördern:

  • Wicca ist eine neue Form der Spiritualität, die neu erstellt einige ältere Praktiken und Ideen.
  • Wicca ist eine Rückkehr zu oder Wiederbelebung eines alten, auch alte, Form der Religion. Weil nicht viel über das alte Handwerk bekannt ist, muss moderne Wicca auf die alte Tradition hinzuzufügen.
  • Wicca ist eine Fortsetzung eines sehr alten Religion, die seit der Antike durch die Familien und covens in einer ununterbrochenen Linie weitergegeben wurde.

Was Sie glauben, über Wicca und Hexerei kommt wirklich darauf an, wie Sie die Begriffe definieren und wer Sie glauben.

Die Entscheidung, ob Wicca und Hexerei waren real

Die Bestimmung, ob Wicca und Hexerei wirklich existiert hängt davon ab, wie Sie diese Begriffe zu definieren. Hier ist, was Forscher wissen:

  • Historische und archäologische Beweise zeigen deutlich, dass viele Gruppen im Laufe der Geschichte anbeten tat die Göttin oder Göttinnen. Zum Beispiel Hunderte von Schnitzereien der Fruchtbarkeitssymbol Sheela Na Gig reichen zurück bis ins Mittelalter oder später. Diese verblüffende ähnliche Darstellungen sind auf dem Display an Gebäuden - auch die christlichen Kirchen - in ganz Großbritannien, Irland, Wales und Schottland und künstlerische Darstellungen der Göttin sein kann.
  • Viele Gruppen im Laufe der Geschichte sah Gottheit in natur- sie glaubten, dass die Gottheit in der ganzen Welt präsent war, dass die Leute kommen und sind Teil des Göttlichen und die Gottheit ist in jedem Menschen.
  • Einige Leute haben Praxis herbalism, Heilung, Wahrsagerei und Magie.
  • Im Laufe der Geschichte besucht Menschen Landwirtschaft und Fruchtbarkeitsriten, Feste und Feiern, die mit den Zyklen der Natur getaktet wurden.

So eine Definition von Wicca und Hexerei ist als eine Reihe von Überzeugungen und Praktiken, die Menschen folgten aber haben beschriften nicht - eine natürliche Art und Weise des Lebens, im Gegensatz zu einer Religion.

Aber war es eine tatsächliche, organisierte Religion genannt Wicca oder Hexerei? Das ist eine schwierige Frage zu beantworten.

Einige Forscher glauben, dass Hexerei war eine organisierte Religion, die von der katholischen Inquisition während der großen Hexenjagd des Mittelalters und der Renaissance erfunden wurde. Nach den Hexenjäger, Hexen verehrt und ihm gedient Satan. Die Befürworter dieser Theorie glauben, dass die Erfindung der Hexerei war entweder ein Massenwahn von den Mitgliedern der Kirche, die inbrünstig in Satans Macht glaubte die Menschheit zu täuschen, oder eine bewusste Trick von Kirche und Regierung aus politischen und sozialen Gründen zu verfolgen.


Andere Personen, darunter Margaret Murray, angenommen, dass Wicca und Hexerei wurden organisiert, vorchristliche Religionen Europas.

Verteidigung oder Zweifel an Margaret Murray

Margaret Murray (1863-1963) war ein britischer Ägyptologe, Folkloristen und Anthropologe. Sie wird auch von vielen betrachtet eine Großmutter der modernen Wicca zu sein, weil ihre Bücher so stark moderne Wicca beeinflusst.

Murrays Ansprüche

Im Jahr 1921 veröffentlichte Murray ihrem Buch, Der Hexenkult in Westeuropa (1921). In ihrem Buch argumentiert Murray, dass Hexerei war die universelle, organisiert, vorchristliche Religion Europas. Diese alte Religion überlebt in ganz Europa bis in die frühen Neuzeit. Murray stützte ihre Argumentation auf ihre Prüfung der Hexenprozessakten des Mittelalters und der Renaissance.

Murray glaubte, dass die alten Hexen einen gehörnten Gott verehrt, die die Christen der Inquisition behauptete ihre Satan zu sein. Deshalb Hexen wurden von Satansanbetung vorgeworfen. Sie rief die alte Religion der Dianic Kult, weil die weibliche Form dieser Gott war Diana, die Königin der Hexen. Allerdings dominiert die männliche Gottheit, die Religion. Murray Hexenkult war von einem britischen Rennen der kleinen Leute kommen, die heute als die Feen bekannt. Der Hexenkult gefeiert acht Festivals jedes Jahr (Sabbats) und kleinere Veranstaltungen (Esbats). Sie organisierten sich in kleine covens von 13 Personen.

Forscher haben seit Jahrzehnten Murrays Stipendium angreifen. Sie sagen, dass sie, dass die Bekenntnisse der in den Hexenprozesse beschuldigt angenommen wahr wäre, wenn sie in Wirklichkeit die Opfer der Versuche wurden gefoltert, bis sie etwas sagen würde, um den Schmerz zu stoppen.

Einige Forscher nehmen, dass kleine Taschen der alten vorchristlichen Religionen haben bis in die Neuzeit in verschiedenen Gebieten Europas überleben. Sie erkennen an, dass diese isolierten Gruppen Fragmente der alten Rituale und Praktiken beibehalten haben. Sie sind jedoch nicht Murrays Idee einer organisierten und weitverbreitete vorchristlichen Religion akzeptieren, die intakt im Laufe der Geschichte geblieben. Murray zeigte auch keine Dokumentation für ihre Behauptungen über die Religion - die Sabbats, die Coven, und so weiter. Auch hier sagen Wissenschaftler, dass diese Begriffe von der Inquisition während der Hexenprozesse erstellt wurden.

Leland und Graves: Andere Stimmen

Charles Leland (1824-1903) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, der glaubte, dass das Handwerk aus alten Zeiten überlebt. Seine Werke, wie Murray, hatte einen großen Einfluss auf die moderne Wicca Wiederbelebung, vor allem, Aradia, Evangelium der Hexen (1890 und nachgedruckt 1974). Leland war ein Autor aus den Vereinigten Staaten. Offenbar führte er ein abenteuerliches Leben als politische Radikale, eine Abschaffung der Todesstrafe und ein Volkskundler.

Leland behauptete, dass er eine Frau wusste, Madellena, der aus einer alten Hexe Familie der italienischen Erbe war, und sie gab ihm das Buch der Magie der Familie. Das Buch erzählt die Geschichte von Diana, die Königin der Hexen und ihre Vereinigung mit Luzifer, der Gott der Sonne (nicht Luzifer, der Christian Satan). Diese Paarung erzeugt eine Tochter, Aradia.

Aradia ging zur Erde Hexerei an die Bauern zu lehren, so konnten sie die Magie gegen die herrschende Klasse verwenden und sich erheben aus der Armut. Der Angriff der Göttin ist ein sehr beliebtes Stück poetische Prosa aus diesem Buch. Diese Passage wurde oft neu geschrieben und die meisten Traditionen der modernen Wicca verwenden, um eine Version davon. Der Begriff "die alte Religion" entstand wahrscheinlich mit Lelands Bücher. Leland behauptet, dass Frauen waren gleichermaßen in den alten Handwerk mit Männern behandelt, und er bleibt beliebt bei vielen feministischen Wicca. Er ist gar nicht so beliebt bei den Gelehrten, aber, und sie haben seine Bücher als Koje entlassen, weil er keine Dokumentation über seinen Anspruch stellt, die Madellena ein Praktiker war, der mit ihm ihr Wissen geteilt.

Robert Graves (1895-1985) ist ein britischer Schriftsteller, der die Idee gefördert, dass das Handwerk gab es in Großbritannien von den alten Zeiten, und er behauptete, dass einige der alten covens überlebt. Sein Buch, Die weiße Göttin, auch Einfluss auf die moderne Wicca Wiederbelebung. Graves 'Schriften über die Große Göttin sind poetisch und inspirierend, aber nur wenige Menschen sehen das Buch als ein Werk der Wissenschaft.

Wicca unterscheiden sich in ihren Meinungen von Murray, Leland und Graves und über die historische Zeitleiste der Craft. Jedoch nehmen sie die Zeit der großen Hexenjagd sehr ernst.

» » » Suche nach Hexen und Wicca in Geschichte