Ein Überblick über die Kosten verbunden mit einer M & A

Obwohl der Großteil der Kosten in jedem MA Transaktion die meisten wahrscheinlich die Kosten für das Unternehmen (oder Vermögen) zu erwerben, entstehen Käufer und Verkäufer andere Kosten. Diese Kosten reichen von der Begleitung von Beratern benötigt Angebote zu schließen, die Schuldentilgung, Anpassungen nach Abschluss, und bedauerlicherweise Steuern.

Beratergebühren und sonstige Kosten

MA Deal Entscheidungsträger können den Job nicht alleine tun. Jeder Käufer oder Verkäufer sollte eine Kapital MA Berater (Investment-Banker), einen Anwalt und ein Buchhalter behalten. Diese Leute arbeiten nicht kostenlos, so dass ihre Gebühren sind Teil der Kosten für einen Deal zu tun. Natürlich variieren auf den Deal Gebühren Berater basiert und wie viel Arbeit der Berater tut, aber hier sind einige sehr allgemeine Richtlinien:

  • Ein Anwalt kann überall von $ 25.000 bis mehr als 100.000 $ in Rechnung.

  • Eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kann überall von $ 25.000 bis $ 75.000 berechnen.

  • Investment Banking Gebühren variieren, aber in einem sehr allgemeinen Sinn, sollten Sie erwarten rund 3 Prozent auf 10 Prozent des Transaktionswertes zu zahlen.


Einige Angebote beinhalten andere Kosten als auch, wie eine Immobilienbewertung, einer Umweltprüfung, einer Datenbank und IT-Prüfung und eine Marketing-Analyse. Die Gebühren variieren, natürlich, aber alle diese Funktionen wahrscheinlich Kosten überall von $ 10.000 bis mehr als 100.000 $ pro Stück.

Nageln Sie die Kosten zu senken, ohne das Geschäft zu wissen, ist unmöglich. Der beste Weg, um eine konkrete Schätzung eines bestimmten Deal Gebühren zu bekommen, ist mit Beratern zu sprechen und sie bitten, ihre Ausgaben zu Ballpark.

Wenn Sie sich über Gebühren besorgt sind außer Kontrolle, verhandeln eine Pauschalgebühr oder ein verkapptes Gebühr von Ihrem Berater, wenn möglich. Nicht alle werden bereit sein, diese Anordnung zu tun. Wenn Sie Push-Back bekommen, kann man immer darüber einig, dass, wenn der Berater jetzt die Arbeit für eine Pauschalgebühr tut, können Sie ihm die laufende rechtliche oder Buchhaltung arbeiten nach der Transaktion gebe.

Pay-off Schulden

Einer der Bereiche, die Verkäufer oft übersehen, ist die Schulden des Unternehmens. Es sei denn, vereinbart ist, muss ein Käufer nicht die Schulden übernehmen. Wenn ein Unternehmen 5 Millionen $ langfristigen Schulden hat und das Unternehmen wird für 20 $ Millionen verkauften, muss der Verkäufer die Schulden zurückzuzahlen, so dass die Erlöse bis $ 15 Mio. beträgt.

Anpassungen nach Abschluss

Ein weiterer Bereich, dass die Verkäufer oft nicht darüber nachdenken, ist die nach dem Deal Anpassungen nach Abschluss der Transaktion. Meistens ist dies in Form eines Anpassung des Working Capital, die auftritt, wenn die Working Capital (Forderungen und Vorräte abzüglich Verbindlichkeiten) auf der geschätzten Bilanz Verkäufer bei Vertragsabschluss zur Verfügung gestellt nicht mit der tatsächlichen Bilanz nicht zusammenpassen, dass der Käufer zu einem späteren bereitet, vereinbarten Zeitpunkt (in der Regel 30 bis 60 Tage nach dem Schließen).

Käufer und Verkäufer haben eine Anpassung des Working Capital an true up (Vereinbaren), um ihre Konten-diese Einstellung typischerweise (wenn auch nicht immer) gering. Wenn die tatsächliche Betriebskapital kommt in niedriger als die Schätzung, Verkäufer Erstattungen ein wenig an den Käufer (oft durch etwas Geld aus dem Kaufpreis Klopfen). Wenn der bei höher als die Schätzung kommt, schneidet Käufer einen Scheck Verkäufer.

Sagen Käufer stimmt $ 10.000.000 für ein Geschäft, und dass Käufer und Verkäufer vereinbaren zu achten, dass das Working Capital 2.000.000 $ im Durchschnitt hat. Wenn der Verkäufer geschätzte Bilanz zeigt Working Capital 1.500.000 $ zu sein, muss der Verkäufer dem Käufer mit 500.000 $ zur Verfügung zu stellen. Mit einer Anpassung des Working Capital, Käufer zahlt nur Verkäufer $ 9.500.000 eher als $ 10 Millionen Euro.

Warum nehmen Working Capital Anpassungen? Einfach ausgedrückt, das Working Capital ist ein Vermögenswert, und wenn weniger dieses Vermögenswertes bei Abschluss geliefert wird, ist Käufer durch einen Rabatt von den vereinbarten Kaufpreis (und umgekehrt). Ohne eine Anpassung des Working Capital, würde Verkäufer jeden Anreiz, alle Forderungen zu sammeln (auch wenn bei tiefen Rabatte getan), verkaufen die ganze Inventar und Rechnungen mehr zahlen, so aufblasen Verbindlichkeiten.

Beim Kauf nehmen würde Besitz eines Unternehmens, die vom Vorbesitzer stark behindert wurde. Der Käufer hat dann Geld ausgeben, Inventar für den Wiederaufbau und die alten Rechnungen bezahlen und nicht über den Nutzen von Forderungen.

Kapitalertragsteuern

Verkäufer oft vergessen, dass sie wahrscheinlich Kapitalertragsteuer auf das Geschäft Verkauf stehen. Das ist ein Grund Sellers im Allgemeinen Lager bevorzugen Angebote- ein Lager Deal wahrscheinlich eine geringere Höhe der Steuer hat. Für viele (aber nicht alle) Sellers, macht ein Asset-Deal ihnen Besteuerung zu verdoppeln: Der Erlös zum Zeitpunkt des Verkaufs auf Unternehmensebene besteuert werden, und dann wieder der Eigentümer zahlt, wenn das Unternehmen den Erlös an ihr überträgt.

Sprechen Sie mit Ihrem Finanzberater über Ihre spezifischen Steuersituation.

» » » » Ein Überblick über die Kosten verbunden mit einer M & A