Klassen Aktien Anteile in einem Geschäft

Bevor Sie auf Lager Aktien investieren, sollten Sie prüfen, ob das Unternehmen ausgegeben hat gerade ein Klasse von Aktien. Eine Klasse ist eine Gruppe, oder die Art, der Aktienanteile alle mit identischen Rechte- jeder die gleiche wie jede andere Aktie.

Ein Unternehmen kann zwei oder mehr verschiedene Aktiengattungen Aktien ausgeben. Zum Beispiel kann ein Business-Klasse A und Klasse B Aktien Aktien bieten, in dem Klasse-A-Aktionäre, die Abstimmung bei den Wahlen für den Vorstand gegeben sind, sondern der Klasse B Aktionäre erhalten keine Stimme.

Staatliche Gesetze sind in der Regel liberal, wenn es darum geht, so dass Unternehmen unterschiedliche Aktiengattungen zur Ausgabe von Aktien. Die Unterschiede zwischen den Klassen der Aktienanteile können erheblich sein und den Wert der Anteile jeder Klasse von Aktien beeinflussen.

Im Vergleich Stammaktien und Vorzugsaktien

Zwei Klassen von Unternehmensaktien sind grundsätzlich verschieden: Stammaktien und Vorzugsaktien. Hier sind zwei grundlegende Unterschiede:

  • Bevorzugte Aktionäre versprochen (aber nicht garantiert) eine bestimmte Menge an Bardividenden jedes Jahr, aber das Unternehmen macht keine solchen Versprechungen auf seine Stammaktionäre. Jedes Jahr muss der Vorstand entscheiden, wie viel, wenn überhaupt, Bargeld Dividenden an die Stammaktionäre zu verteilen.

  • Gemeinsame Aktionäre haben das größte Risiko. Ein Unternehmen, das in tiefen finanziellen Schwierigkeiten landet ist verpflichtet, zunächst seine Schulden zu tilgen und ihre Vorzugsaktionäre dann. Durch die Zeit, die Stammaktionäre die Reihe kommen, kann das Unternehmen kein Geld, sie zu bezahlen halten können.


Keiner dieser Punkte macht Stammaktien scheinen attraktiv. Aber beachten Sie die folgenden Punkte:

  • Vorzugsaktien sind in der Regel versprochen ein fest (Begrenzte) Dividende pro Jahr und haben in der Regel keinen Anspruch auf irgendeinen Gewinn über der angegebenen Menge Dividenden. (Einige Unternehmen Frage Teilnahme Vorzugsaktien, die mehr als nur ihre Grundbetrag der Dividenden, welche die Vorzugsaktionäre ein bedingtes Recht gibt.)

  • Bevorzugte Aktionäre haben in der Regel nicht mit einem Stimmrecht, es sei denn, sie Dividenden für eine Periode nicht empfangen oder mehr. Mit anderen Worten, in der Regel Vorzugsaktien Aktionäre beteiligen sich die Gesellschaft nicht der Vorstand oder Abstimmung auf andere wichtige Fragen bei der Wahl das Unternehmen gegenüber.

Die wichtigsten Vorteile der Stammaktien, daher sind die Fähigkeit, in Korporation Wahlen und die unbegrenzte abstimmen Aufwärtspotenzial: Nach einem Verpflichtungen gegenüber den Vorzugsaktien des Unternehmens zufrieden sind, auflaufen zu Gunsten seiner Stammaktien der Rest der Gewinn hat es sich verdient.

Einen genaueren Blick auf Stammaktien

Hier sind einige wichtige Dinge über Stammaktien zu verstehen:

  • Jede Aktienanteil ist zu jedem anderen Aktienanteil in seiner Klasse gleich. Auf diese Weise, die Eigentumsrechte sind standardisiert, und der Hauptunterschied zwischen zwei Aktionäre ist, wie viele Aktien jeder besitzt.

  • Das einzige Mal, muss ein Unternehmen der Aktionäre Kapital zu ihnen zurückkehren, wenn die Mehrheit der Aktionäre stimmen das Unternehmen (teilweise oder vollständig) zu liquidieren. Andere als diese, die Manager des Geschäfts müssen sich keine Sorgen über das Kapital der Aktionäre zu verlieren.

  • Ein Aktionär kann seine Aktien jederzeit ohne Zustimmung der anderen Aktionäre zu verkaufen. Allerdings können die Aktionäre aus einem privat geführten Unternehmen mit gewissen Einschränkungen dieses Rechts zustimmen, wenn sie zum ersten Mal die Aktionäre im Geschäfts wurde.

  • Die Aktionäre können sich in Schlüsselpositionen im Management setzen, oder sie können die Aufgabe der Auswahl Top-Manager und leitende Angestellte an der Delegierten der Aufsichtsrat, eine kleine Gruppe von Personen, die von Aktionären ausgewählt das Geschäft der Politik zu setzen und Aktionärsinteressen vertreten.

Die All-Aktien-sind-created-gleich Aspekt der Unternehmen ist eine praktische und einfache Möglichkeit, Eigentum zu teilen, aber seine Inflexibilität kann ein Hindernis sein, auch. Angenommen, die Aktionäre auf eine einzelne außerordentliche Macht delegieren möchten, oder eine Person, die einen Anteil am Gewinn zu geben, in keinem Verhältnis zu seinem Aktienbesitz. Das Unternehmen kann spezielle Ausgleichsregelungen für Führungskräfte machen und einen Anwalt um Rat auf dem besten Weg fragen zu den Aktionärs Absichten umzusetzen.

Dennoch erfordern staatliche Korporation Gesetze, dass bestimmte Abstimmungsfragen mit der Mehrheit der Aktionäre abgewickelt werden. Wenn genügend Aktionäre eine bestimmte Anordnung widersetzen, können die anderen Aktionäre haben, sie zu kaufen, um eine Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen zu gewinnen. Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung rechtliche Struktur ermöglicht mehr Flexibilität in diesen Dingen.

» » » » Klassen Aktien Anteile in einem Geschäft