Die zwölfte Änderung der US-Verfassung: Erstellen des Electoral College

Die zwölfte Änderung des Systems der Präsidentschaftswahlen eingeführt, das Electoral College, die noch heute in Kraft ist - zumindest in der Theorie. Es wurde als Notfall-Update für die 1804 Präsidentschaftswahlen vorgesehen, nachdem die beiden vorangegangenen Wahlen, hielt im Jahre 1796 und 1800, schief gegangen war.

Wahl des Präsidenten vor der zwölfte Änderung

Die Original-Arrangements für die Präsidentschaftswahlen sind in der nicht geänderten Wortlaut von Artikel II, Abschnitt 1 der Verfassung zu finden ist. Die Arrangements waren wie folgt:

  • Jeder Staat Gesetzgeber ernannt, so viele Wähler für diesen Zustand, da Senatoren sowie Vertreter aus diesem Zustand kombiniert. Lassen Sie uns mit 12 Vertreter im Repräsentantenhaus einen hypothetischen Zustand nehmen. Dieser Zustand hätte auch zwei Senatoren hatten (weil jeder Staat zwei Senatoren berechtigt ist). So würde die Gesamtzahl der Wähler für diesen Zustand 14 gewesen sein.

  • Die Wähler der einzelnen Staaten traf sich separat.

  • Jeder Wähler hat zwei Stimmen, ohne Präsident zwischen Präsident und Vize unterscheiden.

  • Der Kandidat mit den meisten Stimmen (vorausgesetzt, sie beliefen sich auf mehr als 50 Prozent der Gesamtzahl) wurde der Präsident und der Vize-wurde der Vizepräsident.

  • Wenn kein Kandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen erhalten, wurde die Präsidentenwahl in das Repräsentantenhaus geworfen, und der Senat den Vizepräsidenten gerichtet.

Diese ursprünglichen Regeln jegliche Erwähnung der politischen Parteien verzichtet. Die gesamte Anordnung war undemokratisch, weil die Rahmer nicht den gewöhnlichen Menschen vertrauen den Präsidenten zu wählen. Ihre na # 239-ve Idee war, dass die Wähler wählen würde, der beste Kandidat der Präsident und der zweitbeste Kandidat zu sein Vizepräsident zu sein.

Es überrascht nicht, die ganze dieser Anordnung kam unstuck, sobald es in die Praxis in der ersten echten umstrittenen Präsidentschaftswahlen im Jahre 1796 gestellt wurde.

Das Verständnis der 1796 und 1800 US-Präsidentschaftswahlen

In der 1796 Präsidentenwahl, John Adams und Thomas Jefferson, die beiden Hauptgegenkandidaten für Präsidenten, endete jeweils als Präsident und Vizepräsident nach oben. Es ist so, als ob Jimmy Carter Ronald Reagan VP geworden war!

John Adams, ein Taurin, bekam 71 Wahlstimmen - mehr als 50 Prozent der Gesamtzahl - und Thomas Jefferson, ein Republikaner oder Demokratisch-Republikanischen erhielt 68 Wahlstimmen. Obwohl Jefferson und Adams nicht Auge in Auge sehen politisch wurde Jefferson als Adams Vizepräsident vereidigt. Was für ein Chaos! Aber schlimmer war zu folgen.

Die 1800 Wahl war ein Rückkampf zwischen Adams und seinen eigenen Vice President, Jefferson. Um eine Wiederholung des gleichen Problem wie im Jahre 1796, die politischen Parteien jeweils nominiert zwei Kandidaten zu vermeiden, eine, die für Präsidenten und den anderen für Vice President laufen. The Federalist Ticket von John Adams und Charles Pinckney wurde von der Demokratisch-Republikanischen Ticket von Thomas Jefferson und Aaron Burr konfrontiert.

Jefferson und Burr gewann mit 73 Wahlstimmen je. Es war gut zu verstehen, dass Jefferson die Partei die Präsidentschaftskandidaten und Burr Running Mate war, aber die Verfassung zog keinen Unterschied zwischen den Kandidaten für die beiden Büros. Jeder Wähler hatte nur zwei gleiche Stimmen.

Da weder Jefferson noch Burr eine Mehrheit hatte, war die Wahl des Präsidenten des Repräsentantenhauses links. Hier war der Wettbewerb nicht mehr zwischen Jefferson und Adams, sondern zwischen Jefferson und seine eigene Running Mate, Aaron Burr!

Nach 36 Stimmzettel und viel Kuhhandel wurde Jefferson Präsident und Burr Vizepräsident gewählt.

Diese chaotische Wahl eine Änderung der Verfassung eine dringende Notwendigkeit, und die zwölfte Änderung wurde ordnungsgemäß am 15. Juni ratifiziert, 1804 weniger als fünf Monate vor diesem Jahr die Präsidentschaftswahl.





Impacting Zukunft Präsidentschaftswahlen mit der zwölfte Änderung

Der zwölfte Änderung hat den Test der Zeit bestanden, auch wenn es noch nicht die politischen Parteien nicht erwähnt. Er erkennt indirekt die Existenz von Parteien, indem sie die Wähler eine gesonderte Abstimmung für Präsidenten und Vizepräsidenten werfen.

Also, es ist kein Problem mehr, wenn eine Partei Vizepräsidentschaftskandidaten die gleiche Anzahl von Wahlstimmen als dieser Partei Kandidaten für Präsidenten bekommt - die in der Tat ist das, was normalerweise passiert.

Einige Leute kritisieren die gesamte Electoral College-System, wie in der Verfassung und der zwölfte Änderung festgelegt, seine Kennzeichnung undemokratisch.


» » » » Die zwölfte Änderung der US-Verfassung: Erstellen des Electoral College