Wie Partei Politik Einfluss Wahlen in Washington, D. C.

US-politischen Parteien in Washington, D. C., sind weniger hierarchisch als parlamentarische Regierungssysteme und haben in der Regel mehrere Machtzentren. Für die Partei an der Macht in einem parlamentarischen System, der Leiter der Partei ist der Premierminister, und Entscheidungen von ihm nach unten fließen. Wenn Parteimitglieder ihn nicht mehr unterstützen, stimmen sie ihn aus und jemand anders wählen.

Während der Präsident (oder Präsidentschaftskandidat) gilt als die Spitze seiner Partei in der US-Politik zu sein, muss er noch gewinnen, oder zumindest mit viel, andere mächtige Individuen und Gruppen zum ersten die Nominierung seiner Partei gewinnen. Erst dann kann er hoffen, erfolgreich den Vorsitz und Umsetzung seiner legislativen Agenda zu gewinnen.

Neben Parteiführer im Kongress, Präsidenten und Präsidentschaftskandidaten müssen danach streben, mächtige Interessengruppen und Wahlblöcke zu erfüllen, die ihre Partei Basis der Unterstützung bilden. Der Spagat zwischen einem Partei im Kongress zusammenarbeitet, verschiedene politische Wahlkreise entsprechen, stehen schnell zu einer der Grundsätze, und seine Ziele im Amt zu erreichen erweist sich manchmal unmöglich aufrecht zu erhalten.

Präsident Lyndon B. Johnson räumte ein, dass seine Partei eine wichtige Wahlkreis durch seine Unterzeichnung des Civil Rights Act von 1964 verlieren könnte, angeblich zu bemerken, # 147-Wir haben den Süden für eine Generation verloren. # 148- Letztlich Präsidenten müssen bestimmen, wann ihre Partei gerecht zu werden, wenn sie Kompromisse machen, und wenn es alleine zu machen.


» » » Wie Partei Politik Einfluss Wahlen in Washington, D. C.