Radioelektronik: Das Genie hinter FM-Radio

Einer der großen Erfinder in der Geschichte der Radioelektronik war ein Ingenieur Edwin H. Armstrong benannt. Geboren im Jahre 1890 wurde er mit elektrischer Technologie von einem sehr jungen Alter fasziniert. Im Alter von 14 begann er mit drahtloser Funkschaltungen zu experimentieren, eine Antenne in seiner Familie Hinterhof bauen, die mehr als 100 'hoch war.

Er machte seinen ersten großen Beitrag zur Funktechnologie, während er ein Junior an der Columbia University im Jahr 1912. Seine Erfindung war, eine Schaltung, die durch die Fütterung sie zurück eingehenden Funksignale verstärkt, obwohl die Verstärkerröhre in dem, was kam ein aufgerufen werden regenerative Schaltung.

Die regenerative Schaltung war ein wichtiger frühen Durchbruch in der Funktechnologie, die zum ersten Mal erlaubt Radio über einen Lautsprecher gehört werden, anstatt mit Kopfhörern.

Im Ersten Weltkrieg erfand Armstrong eine andere Art von Funkempfänger, die er der angerufene Superheterodyn-Schaltung.

Das Grundprinzip des Superheterodyn-Schaltung besteht darin, dass ein Funksignal Rundfunk mit hoher Frequenz - etwa 1.500 kHz, kann von einem Oszillator mit einer nahegelegenen Frequenz kombiniert werden - beispielsweise 1,560 kHz, so dass das ursprüngliche Signal auch festgestellt werden konnte bei 60 kHz - die Differenz zwischen der Frequenz des ursprünglichen Signals (1,560 kHz) und die Frequenz des Oszillators (1,500 kHz).





Die Superheterodyn-Schaltung sein kann, eine der wichtigsten elektronischen Schaltungen jemals erfunden wurde. Es ist immer noch in fast allen Funkempfängern bis heute verwendet.

Seine dritte große Erfindung kam im Jahr 1933, als er ein Verfahren zur Übertragung von Funksignalen geschaffen, die nicht unter Störungen durch atmosphärische Störungen wie ein Blitz war. Sein neues System genannt wurde Frequenzmodulation, oder UKW-Radio.

Armstrong patentierte seine Erfindungen, aber seine Patente wurden von den Titanen der Radio in Frage gestellt oder ignoriert. Er verlor seine Klage sein Patent für seine regenerative Schaltung 1934 zu schützen, weil die Richter des Obersten Gerichts nicht verstehen, wie die Schaltung funktioniert, und die Industrie seine UKW-Radio-Patente in Frage gestellt und nutzte seine Technologie frei in den 1940er und 1950er Jahren.

Schließlich, im Jahre 1954, krank und brach aus seiner juristischen Auseinandersetzungen, begangen Armstrong Selbstmord von seinem Hochhauswohnung Fenster zu springen.

Schließlich seine Witwe, Marion, gewann eine Reihe von Patentklagen und wurde Schäden 10 Millionen $ erhalten.


» » » » Radioelektronik: Das Genie hinter FM-Radio