Signal Klassifikation

Signale, kontinuierlichen und diskreten, haben Eigenschaften, die es ihnen ermöglichen, in verschiedene Typen klassifiziert werden. Drei große Kategorien von Signalklassifikation sind periodisch, aperiodisch, und zufällig.

Periodische Signale

Signale, die immer und immer wiederholen sollen sein periodisch. Mathematisch ausgedrückt, ist ein Signal periodisch, wenn

x(t + T) = x(t) (Continuous-time)
x[n + N] = x[n] (Diskretzeit)

Das kleinste T oder N die für die Gleichheit gilt, ist die Signalperiode. Das Sinussignal von der folgenden Abbildung ist periodisch wegen der mod2 # 960- Eigentum von Cosinus.

bild0.jpg

Das Signal hat Zeitraum 0,5 Sekunden (s), die der Kehrwert der Frequenz erweist f0 = 2 Hz. Das Rechteckschwingung Signal, das in Teil (a) ist ein weiteres Beispiel eines periodischen Signals folgt.

image1.jpg

aperiodische Signale

Die Signale, die deterministisch (Vollständig Funktionen der Zeit bestimmt), aber nicht periodisch sind bekannt als aperiodische. Point of view Angelegenheiten. Wenn ein Signal selten auftritt, können Sie es als aperiodische anzuzeigen. Der Rechteckimpuls der Dauer in Teil (b) gezeigt, ist ein aperiodisches Signal.





Zufällige Signale

Ein Signal ist zufällig wenn ein oder mehrere Signal Attribute auf unvorhersehbare Werte in einem Wahrscheinlichkeits Sinn nimmt (Sie Statistiken lieben, nicht wahr?).

Hier sind zwei gute Beispiele für ein Zufallssignal:

  • Das Lärm Sie hören, wenn Sie zwischen den einzelnen Stationen auf einem UKW-Radio sind. Hier finden Sie eine Wellenform-Darstellung dieses Rauschen in Teil (c).

  • Vortrag: Wenn Sie versuchen, Audio-Samples zu erfassen auf einem Computer von jemand das Wort zu sprechen Hallo immer und immer wieder, werden Sie feststellen, dass jede Capture ein wenig anders aussieht.

Ingenieure, die mit Kommunikationsempfängern arbeiten befassen sich mit Zufallssignalen, vor allem Lärm.


» » » » Signal Klassifikation