Rasterkraftmikroskopie (AFM) in der Nanotechnologie Lab

Die meisten Nanotechnologie Labors werden zwei Arten von Mikroskopen haben für Materialien auf der Nanoebene betrachten - das Rasterelektronenmikroskop (SEM) und dem Rasterkraftmikroskop (AFM).

Sowohl die SEM und die AFM sind einfach zu bedienen und haben deshalb in den Labors allgegenwärtig geworden, die mit Nanomaterialien arbeiten. Die AFM hat eine höhere Auflösung als das SEM, aber das SEM bei einer viel größere Fläche einer Probe betrachten kann, so dass die zwei Arten von Instrumenten einander gut ergänzen.

Wenn Sie ein Bild von der Oberfläche einer Probe mit atomarer Auflösung benötigen, und müssen nicht an der Probe die interne Struktur zu sehen, ist die AFM besonders praktisch.

Die AFM enthält eine Spitze an einem Ausleger angebracht ist, ähnlich wie die Nadel in Plattenspielern verwendet. Die Spitze in einem AFM ist winzig, kleiner als ein Nanometer in der Breite. Sie zielen darauf ab einen Laser auf dem Cantilever und da die AFM-Spitze auf und ab bewegt, wie es tastet über die Oberfläche der Probe, die Position des Laserstrahls auf dem Detektor verschiebt.

Diagramm eines Rasterkraftmikroskops.
Diagramm eines Rasterkraftmikroskops.

Dieses Verfahren erzeugt ein topographisches Bild der Oberfläche mit ausreichender Auflösung die Position der einzelnen Atome zu bestimmen.

Topographie erzeugt ein AFM verwendet wird.
Topographie erzeugt ein AFM verwendet wird.

» » » » Rasterkraftmikroskopie (AFM) in der Nanotechnologie Lab