Stringtheorie und die wissenschaftliche Methode

Die String-Theorie ist auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Es ist eine mathematische Theorie der Natur, dass derzeit nur wenige Vorhersagen macht, die überprüfbar sind. Es stellt sich die Frage, was es braucht für eine Theorie wissenschaftlich zu sein.

Bevor Sie herausfinden können, ob die String-Theorie wissenschaftlich ist, muss man fragen, # 147-Was ist Wissenschaft # 148?;

Wissenschaft ist die methodische Praxis die Folgen der Naturphänomene zu verstehen und vorhersagen zu versuchen. Dies geschieht durch zwei unterschiedliche, aber eng verwandte Mittel: Theorie und Experiment.

Nicht alle Wissenschaft ist gleich. Einige Wissenschaft mit Diagrammen und mathematischen Gleichungen. Andere Wissenschaft ist mit aufwendigen Versuchsapparatur durchgeführt. Noch andere Formen der Wissenschaft, aber auch teuer, weit entfernte Galaxien nach Hinweisen, um das Geheimnis des Universums beteiligt zu beobachten.

Die String-Theorie hat mehr als 30 Jahre damit verbracht, auf der Theorie Seite der wissenschaftlichen Gleichung konzentriert und leider ist auf der experimentellen Seite fehlt, wie die Kritiker nie darauf hin, zögern. Idealerweise entwickelten die Theorien würde schließlich durch experimentelle Beweise bestätigt werden.

Die meisten Menschen in der Schule gelehrt werden, dass die Wissenschaft schön folgt einfachen Regeln genannt wissenschaftliche Methode. Diese Regeln sind ein klassisches Modell der wissenschaftlichen Untersuchung basiert auf den Prinzipien der Reduktionismus und induktive Logik. Mit anderen Worten, nehmen Sie Beobachtungen, brechen sie (die Reduktionismus Teil), und verwenden Sie sie verallgemeinerten Gesetze (die induktive Logikteil) zu schaffen.

  • Beachten Sie ein Phänomen: Schauen Sie sich die Natur

  • Formulieren Sie eine Hypothese: Stellen Sie eine Frage (oder schlagen eine Antwort)

  • Testen Sie die Hypothese: Führen Sie ein Experiment





  • Analysieren Sie die Daten: Bestätigen oder die Hypothese ablehnen

Die String-Theorie der Geschichte sicherlich nicht dieses schöne klassische Modell folgen.

Es stellte sich heraus es keine einzige wissenschaftliche Methode ist, dass alle Wissenschaftler folgen. Wissenschaftler schauen nicht auf einer Liste und denken, # 147-Nun, ich habe mein Phänomen für den Tag beobachtet. Zeit, um meine Hypothese zu formulieren. # 148- Stattdessen Wissenschaft ist ein dynamisches Aktivität, die eine kontinuierliche, aktive Analyse der Welt beinhaltet. Es ist ein Wechselspiel zwischen der Welt, die wir beobachten und die Welt, die wir konzipieren.

Die Wissenschaft ist eine Übersetzung zwischen Beobachtungen, experimentellen Beweis, und die Hypothesen und theoretischen Rahmen, die gebaut werden, auf diesen Beobachtungen zu erklären und zu erweitern.

Dennoch haben die grundlegenden Ideen der wissenschaftlichen Methode zu halten neigen. Sie sind nicht so sehr hart und schnell Regeln, aber sie sind Leitbegriffe, die auf unterschiedliche Weise kombiniert werden können, je nachdem, was studiert hat wird.

Die Ideen der wissenschaftlichen Methode sind oft zu Sir Francis Bacon 1620 Buch zurückverfolgt Novum Organum. Es wird vorgeschlagen, dass der Reduktionismus und induktive Argumentation verwendet werden könnten, um grundlegende Wahrheiten über die Ursachen von Naturereignissen zu gelangen.

Im Baconian Modell bricht die Wissenschaftler Naturerscheinungen nach unten in Einzelteile, die dann verglichen werden mit anderen Komponenten auf gemeinsame Themen basieren. Diese reduzierten Kategorien werden dann analysiert Prinzipien der induktiven Denkens verwenden.

Induktives Denken ist ein logisches System der Analyse, wo Sie mit spezifischen wahre Aussagen beginnen und generali Gesetze zu schaffen Arbeit, die von der Suche nach Gemeinsamkeiten zwischen den beobachteten Wahrheiten auf alle Situationen, gelten würde.


» » » » Stringtheorie und die wissenschaftliche Methode