Wie Echtzeit-Leistungsüberwachung in Junos konfigurieren

Die JUNOS unterstützt ein Tool namens Echtzeit-Leistungsüberwachung (RPM). RPM ist im Wesentlichen eine Reihe von Tests, führen Sie regelmäßig, dass Sie die Latenz zwischen zwei Geräten in einem Netzwerk messen helfen.

RPM funktioniert nur, wenn die beiden Geräte Sie messen sowohl die Junos OS laufen.

Wenn RPM aktiviert ist, generiert der Router eine Reihe von Sonden, die an das Zielgerät gesendet werden. Diese Sonden sind zeitgestempelt, wenn sie gesendet werden. Wenn das Zielgerät die Sonden empfängt, erzeugt er eine Antwort und sendet diese Antwort an den Absender zurück. Durch die Messung der Zeit zwischen der Sonde das Senden und Empfangen der Antwort, Ihr Router kann Ihnen sagen, was die Umlaufzeit zwischen den beiden Geräten.

Diese Sende- / Empfangsprozess wird für jede Sonde in einem Test wiederholt. Durch Mittelung der Zeiten über einige Beispiel, können Sie eine bessere Vorstellung davon bekommen, was die durchschnittliche Zeit ist über das Netzwerk. Dann werden diese Tests zwischen festen Intervallen ausgeführt werden Sie mit Informationen zu versorgen, über durchschnittliche Latenzzeit über die Zeit.

Für Layer-2-Geräte wie Switches, unterstützt die JUNOS-Standards für eine Form von RPM über Ethernet-Verbindungen verwenden.


So konfigurieren Sie RPM auf Ihrem Netzwerk, müssen Sie sich auf ein paar Dinge zu entscheiden. Zunächst müssen Sie herausfinden, wo Sie die Messung zu tun möchten. Sie müssen zwei Punkte im Netzwerk auszuwählen, die aussagekräftige Daten liefern wird.

bild0.jpg

Anwendungsserver verbunden sind, router1. Schließlich wird dieser Verkehr über VPN übermittelt durch Router5 zu Ihrem Service-Provider (und bis zu einem gewissen Hauptquartier schließlich zurück). In diesem Fall sollten Sie die Latenz zu messen zwischen router1 und Router5. Jede Erhöhung der Latenz kann möglicherweise die Anwendungsdaten (wie paketierte Sprache oder Video) auswirken, die zwischen diesen Knoten weitergeleitet.

Hier ist, wie Sie diesen Test zu konfigurieren:

[Bearbeiten Dienste] rpm {Sonde app-Server-Netzwerk {Test icmp-Test {probe-Typ icmp-ping-Zeitstempel-Zieladresse 192.168.24.1-Sonde-Zählung 15-Sonde-Intervall 1-Test-Intervall 600-}} }

Diese Konfiguration definiert eine RPM-Test für die app-Server-Netzwerk. Die Sonde Eigentümer in diesem Fall ist eigentlich nur ein Name, so dass Sie schnell sehen können, was der Test ist. Normalerweise nennen Sie die Sonde Eigentümer nach, was auch immer Netzwerk Sie testen (in diesem Fall der Anwendungsserver-Netzwerk).

Die meisten der RPM-Konfiguration innerhalb einer RPM-Testkonfiguration Strophe fertig. Nennen Sie den Test etwas intuitiv (in diesem Fall ist es benannt icmp-Test). Dann müssen Sie die Testdetails konfigurieren.

ICMP-Ping-Tests sind einfach zu konfigurieren und in der Regel genügend Informationen liefern, um Latenzprobleme in Ihrem Netzwerk zu diagnostizieren. Der erfahrene Anwender kann TCP- oder UDP-Sonden verwenden, aber sie erfordern die Konfiguration des Remote-Ende als Sonde Server zu agieren. Wenn Sie ICMP-Pakete verwenden, weiß das Gerät bereits, wie sie reagieren (alle IP-Geräte müssen ICMP-Pings verstehen), und die Konfiguration ist einfacher.

Konfigurieren Sie die Zieladresse als die Loopback-Adresse des Remote-Geräts (in diesem Fall die Loopback-Adresse auf Router5).

Sie müssen auch die Anzahl der Sonden in jedem Test die Länge der Zeit zwischen den Sonden und der Länge der Zeit zwischen den Tests zu konfigurieren. Juniper empfiehlt bei Intervallen von einer Sekunde zwischen 10 und 20 Sonden konfigurieren. Diese besondere Prüfung wird alle zehn Minuten zu laufen.

» » » » Wie Echtzeit-Leistungsüberwachung in Junos konfigurieren