Verstehen WebLogic Datenbankzugriff

Entity Beans bieten eine bequeme Schnittstelle zwischen Ihrem Programm und der Datenbank. Diese Bohnen enthalten Daten, die schließlich in irgendeiner Form permanent gespeichert werden müssen, am häufigsten einer relationalen Datenbank. J2EE hat zwei Arten von Entity Beans: Bean-verwaltete Persistenz (BMP) Bohnen und Container-gesteuerter Persistenz (CMP) Bohnen. BMP Entity Beans offene Verbindungen direkt in die Datenbank, während CMP Entity Beans verlassen sich auf dem Server (Container), um mit der Datenbank zu interagieren.

Der Zweck einer EntityBean ist Java-Daten zu ermöglichen, zwischen Speicher und dauerhaften Speicherung, wie beispielsweise eine Datenbank zu bewegen. Wenn Entity Beans ihre Daten in eine Datenbank zu schreiben, müssen Sie die Grundlagen zu verstehen, um eine Datenbank zu WebLogic zu verbinden. Eine grundlegende Vertrautheit mit SQL und relationalen Datenbanken angenommen.

Sie können fast jede Art von Datenbank mit WebLogic verwenden. Die Beispiele in diesem Artikel verwenden, um die ODBC-JDBC-Bridge-Treiber. Open Database Connectivity (ODBC) ist ein gemeinsamer Standard auf der Microsoft-Plattform. Java Database Connectivity (JDBC) ist die Java-Datenbank-Standard. Mit Hilfe der ODBC-JDBC-Brücke können Sie ODBC-Treiber von Java zu verwenden. Alles, was Sie den ODBC-JDBC-Brücke verwenden müssen, ist bereits in Java gebaut.

Wenn Sie eine Datenbank wie Oracle verwenden, DB2, MySQL oder SQL Server, sollten Sie den entsprechenden Treiber verwenden. Dies gibt eine bessere Leistung als die ODBC-JDBC-Brücke.

Unabhängig davon, welche Datenbank Sie verwenden, müssen Sie die entsprechenden Tabellen einrichten. In SQL ein Tabelle Konstrukt ist eine Datenbank, die einzelnen Reihen hält. Zum Beispiel, wenn Sie ein Adressbuch wurden zu halten, ist das Adressbuch der Tabelle mit den einzelnen Namen in Zeilen gespeichert.

Listing 1 zeigt die SQL-Code notwendig, um eine Beispiel-Datenbank zu erstellen.

Listing 1: Skript zum Erstellen der Beispiel-Datenbank

CREATE TABLE T_STUDENT (
F_ID INTEGER NOT NULL PRIMARY KEY,
F_FIRST VARCHAR (40),
F_LAST VARCHAR (40))
CREATE TABLE T_DEPARTMENT (
F_ID INTEGER NOT NULL PRIMARY KEY,
F_NAME VARCHAR (40))
CREATE TABLE T_COURSE (
F_ID INTEGER NOT NULL PRIMARY KEY,
F_NAME VARCHAR (40),
F_CREDIT INTEGER,
F_DEPARTMENT_ID INTEGER NOT NULL)

Die SQL in Listing 1 sollte allgemein genug sein mit den meisten Datenbanken zu arbeiten. Beachten Sie, dass jeder Tabellenname mit T_ und jeder Feldname mit F_ dem Präfix vorangestellt. Diese Notation stellt sicher, dass eine Tabelle oder Feldnamen nicht versehentlich ein reserviertes Wort verwenden. Dies ist wichtig, wenn für mehrere Datenbanken entwerfen, in dem die Sammlung der reservierten Wörter von Datenbank zu Datenbank unterscheidet.

Wie Sie aus Listing 1 sehen können, wird jede Tabelle aus mehreren Feldern besteht. Zum Beispiel hält T_DEPARTMENT F_ID und F_NAME als Felder. Jede Zeile in der Tabelle T_DEPARTMENT werden diese beiden Werte zu halten.

Erstellen der Verbindungspool

WebLogic kommuniziert mit der Datenbank über einen Verbindungspool. Der Verbindungspool ermöglicht WebLogic eine feste Anzahl von Verbindungen zu Datenbanken zu verwenden, anstatt entstehen den Aufwand ständig zu schaffen und die Entsorgung von Verbindungen. Aus diesem Grund müssen Sie eine Datenverbindung Pool aufzubauen, die Ihre Datenbank zugreift. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

1. Starten Sie Administrationskonsole.


Weitere Informationen zu diesem Schritt.

2. Auf der linken Seite des Bildschirms klicken Sie auf den Ordner Dienste und dann auf die JDBC-Ordner klicken.

Auf dieser Seite können Sie Verbindungspools wählen, und wählen Sie einen Verbindungspool zu erstellen.

3. Geben Sie einen Namen für den Verbindungspool.

Um bei dem Beispiel Typ School für den Verbindungspool Namen. Dieser Name muss mit der Datenquelle angegeben werden Sie im nächsten Abschnitt erstellen.

4. Wählen Sie Ihren Datenbanktyp.

Ihre Datenbanktyp sollten die Datenbank übereinstimmen, die Sie verwenden. Um bei dem Beispiel, wählen Sie Andere.

5. Legen Sie die Treiber-Klassennamen und URL zu, was auch immer für Ihre Datenbank geeignet ist.

Der Fahrer Klassenname und URL in Abbildung 1 sind für eine ODBC-DSN mit dem Namen der Schule.

6. Fügen Sie diesen Pool zu Ihrem Server.

Dazu klicken Sie auf die Registerkarte Targets. Wählen Sie Ihren Server, und klicken Sie dann auf den rechten Pfeil, um sie zuordnen.


Abbildung 1: Erstellen Sie einen Verbindungspool.

Erstellen der Datenquelle

Nachdem Sie einen Verbindungspool erstellen, müssen Sie es mit einer Datenquelle anhängen. Es ist durch diese Datenquelle, die WebLogic auf Ihre Datenbank zugreifen können. Um eine Datenquelle zu erstellen, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. In der Verwaltungskonsole auf den Ordner Dienste und klicken Sie dann auf die Datenquelle, die Sie verwenden möchten.

Wenn Sie die JDBC-Datenquelle wählen, wird der Bildschirm in Abbildung 2 gezeigt vorliegt.


Figur 2: Erstellen Sie eine Datenquelle.

2. Geben Sie einen Namen für die Datenquelle.

Sie können einen beliebigen Namen wählen, die Sie wollen-der Name nur für Ihre Referenz.

3. Geben Sie einen JNDI-Namen ein.

Um bei dem Beispiel Typ jdbc / SchoolDataSource für den JNDI-Namen.

4. Geben Sie einen Pool-Namen ein.

Dies ist der Name, den Sie 3 im vorherigen Abschnitt in Schritt eingegeben haben. Um bei dem Beispiel Typ School für den Poolnamen.

5. Fügen Sie diese Datenquelle zu Ihrem Server.

Dazu klicken Sie auf die Registerkarte Targets. Wählen Sie Ihren Server, und klicken Sie dann auf den rechten Pfeil, um sie zuordnen.

Nun, da Sie die Datenbankverbindung eingerichtet haben, sind Sie bereit, Bohnen zu verwenden, die mit dieser Datenbank zu interagieren.

» » » Verstehen WebLogic Datenbankzugriff