Radioelektronik: Amplitudenmodulator (AM)

Die ursprüngliche Methode von elektronisch codiert, fundierte Informationen über Radiowellen aufgerufen Amplitudenmodulation, oder AM. Es wurde in den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts entwickelt. AM ist eine relativ einfache Möglichkeit, Audioinformationen zu einer Trägerwelle, hinzufügen, so dass Töne übertragen werden.

Eine der einfachsten Formen von AM-Modulatoren läuft einfach die Stromversorgung für eine Oszillatorschaltung durch einen Audio-Übertrager, der mit einem Mikrofon oder einer anderen Schallquelle gekoppelt ist.

bild0.jpg

Diese Schaltung verwendet einen 1 MHz Kristalloszillator, die oft verwendet, um die Taktfrequenzen für Mikroprozessorschaltungen zu erzeugen. 1 MHz ist perfekt für einen einfachen AM-Senderschaltung, weil 1 MHz direkt in der Mitte des Bandes fällt, die für AM-Radioübertragungen verwendet wird.

Auch wenn Sie nicht einen Kristalloszillator bei Ihrem lokalen Radio Shack kaufen können, können Sie es über das Internet zu bekommen. Verwenden Sie Google-Suche 1 MHz Kristalloszillator, und Sie sollten mehrere Online-Quellen, die Sie eine für unter $ 2 verkaufen.

Der Kristalloszillator wird in eine Metalldose enthalten ist, die drei Stifte aufweist. Ein Stift ist für Boden, der zweite Stift ist die Versorgungsspannung (typischerweise 9 VDC) und die dritte ist die Oszillatorausgang.

Durch Ausführen des Vss Versorgung durch die Sekundärspule eines Transformators, dessen Primärwicklung an eine Audiosignalquelle, wie beispielsweise einem Mikrofon verbunden ist, die Ist-Spannung an den Oszillator geliefert wird sich auf die Variationen des Eingangssignals fluktuieren basiert.





Da Quarzoszillatoren sehr stabil sind, werden diese Spannungsschwankungen wirken sich nicht auf die Frequenz durch den Oszillator erzeugt werden, aber sie werden die Spannung der Oszillatorausgang beeinflussen. Somit wird das Audioeingangssignal als Spannungsänderungen in dem Ausgangssignal des Oszillators reflektiert werden.

Eine bessere AM-Modulationsschaltung verwendet einen Transistor. Bei dieser Schaltung erzeugt die Trägerwelle von einem Oszillator, der in der Schaltung nicht an die Basis eines Transistors angelegt gezeigt. Dann wird der Audioeingang an den Transistor der Emitter über einen Transformator angelegt. Das AM-Signal wird von dem Transistor des Sammlers entnommen.

image1.jpg

Also, wie funktioniert diese Schaltung? Der Transistor verstärkt das Eingangssignal von dem Oszillator durch den Emitter-Kollektor-Schaltkreis. Da jedoch die Audio-Eingang ändert, induziert es einen kleinen Strom in der Sekundärspule des Transformators. Dies wiederum wirkt sich auf die Menge an Strom, die der Kollektor-Emitter-Schaltung fließt. Auf diese Weise ändert sich die Intensität des Ausgangs mit dem Audioeingang.

image2.jpg

Wie Sie sehen können, ist die Trägerwelle eine konstante Frequenz und Amplitude. In anderen Worten ist jeder Zyklus der Sinuswelle der gleichen Intensität. Der Strom der Audiowelle variiert jedoch.

Wenn die beiden von der Modulatorschaltung kombiniert werden, ist das Ergebnis ein Signal mit einer konstanten Frequenz, aber die Intensität eines jeden Zyklus der Sinuswelle von der Intensität des Audiosignals variiert.


» » » » Radioelektronik: Amplitudenmodulator (AM)