Die Rebsorten der Champagne

In den meisten Fällen ist Champagne eine äußerst komplexe Blended Wein - nicht nur eine Mischung aus Rebsorten, sondern auch ein Verschnitt von Weinen aus den Weinbergen in der gesamten Region Champagne in Frankreich. Die Mischung, die so genannte CUV # 233-e, kombiniert die Stärken der einzelnen Weinberg. Champagne ist auch in der Regel eine Mischung von Weinen aus verschiedenen Jahrgängen.

Champagner wird hauptsächlich aus drei Rebsorten:

  • Spätburgunder (Eine rote Sorte)

  • Pinot Meunier (A rote Rebsorte im Zusammenhang mit Pinot Noir)


  • Chardonnay (Eine weiße Sorte)

Ein paar kleinere Trauben - wie Petit Meslier, Arbanne und Pinot Blanc - überleben noch in einigen der Weinberge der Region und noch erlaubt sind, aber sie können nicht neu gepflanzt und sind von geringer Bedeutung sein.

Etwa 85 bis 90 Prozent der Champagnersorten sind eine Mischung aus etwa 2/3 roten Trauben und 1/3 Chardonnay. Einige Champagnern (weniger als 5 Prozent) sind zu 100 Prozent Chardonnay (sie genannt werden Blanc de Blancs)- weniger sind noch 100 Prozent rote Trauben (genannt Blanc de noirs). Ros # 233- Champagnern, eine kleine Kategorie, sind in der Regel, aber nicht immer, aus einer Mischung aus weißen und roten Trauben.

Der Grund dafür, dass die meisten Champagnern sind Mischungen aus Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay ist, dass jede Rebsorte Stärken zu der Endmischung zu tragen hat:

  • Pinot Noir verleiht ihm Körper, Struktur, Aroma und eine Komplexität von Aromen. Diese schwierige Vielfalt mag das kühle Klima der Region, und es wächst gut in den kalkhaltigen Kalkboden.

  • Pinot Meunier trägt Fruchtigkeit, florale Aromen und ein altklug Charakter (Bereitschaft zu trinken früher).

  • Chardonnay, ein Star-Performer in der Champagne, gibt Frische, Zartheit, Eleganz und Finesse. Aus diesem Grund machen viele Hersteller ein Blanc de Blancs (Chardonnay) Champagne.

Pinot Meunier ist besonders wertvoll, weil sie später im Frühjahr als Pinot Noir und Chardonnay Knospen. Es ist daher weniger anfällig für schädliche Fröste und kann in Bereichen wie der Marne River Valley gedeihen, wo Pinot Noir und Chardonnay würde nicht erfolgreich sein. Es reift auch früher im Herbst als die beiden anderen Sorten, so oft vermeiden Herbstregen. Aber Pinot Meunier hat einen Nachteil: Seine Weine sind in der Regel schneller altern als die der beiden anderen Sorten. Auch denken viele Hersteller es nicht ganz so fein wie Pinot Noir und Chardonnay, und deshalb nutzen sie nicht in ihrer prestigeträchtigsten Champagnern.

» » » » Die Rebsorten der Champagne