Die Wahl der JPEG-Bildformat für eine Canon Rebel T3 Serie Kamera

Die Qualitätseinstellungen auf der Canon Rebel T3 und T3i bestimmen die Dateityp, die einfach bezieht sich auf die Art der Bilddatei, die die Kamera erzeugt. Ihr T3 oder T3i bietet zwei Dateitypen - JPEG und Raw (manchmal gesehen als roh oder ROH), mit ein paar Variationen von jedem.

Dateityp wird manchmal auch als Datei bezeichnet Format. Sie nicht, dass die Verwendung des Wortes mit dem Format-Option auf Setup-Menü 1, zu verwirren, die alle Daten auf der Speicherkarte gelöscht werden.

Das JPEG-Format ist die Standardeinstellung auf der Kamera, da es für die meisten Digitalkameras ist. JPEG ist beliebt für zwei Hauptgründe:

  • Sofortige Verwendbarkeit: JPEG ist ein langjähriger Standardformat für digitale Fotos. Alle Web-Browser und E-Mail-Programme können JPEG-Dateien angezeigt werden, so können Sie sie sofort online zu teilen, nachdem Sie sie schießen. Sie können auch JPEG-Fotos gedruckt jederVerkaufsStelle zu bekommen, ob es sich um ein Online-oder ein lokaler Drucker. Darüber hinaus, dass jedes Programm Foto Fähigkeiten, von Bildbearbeitungsprogrammen zu Textverarbeitungsprogrammen können Sie Ihre Dateien.


  • Kleine Dateien: JPEG-Dateien sind kleiner als Raw-Dateien. Und kleinere Dateien bedeuten, dass Ihre Bilder weniger Platz auf Ihrer Kamera-Speicherkarte konsumieren und auf Ihrem Computer-Festplatte.

Der Nachteil ist, dass JPEG kleinere Dateien erzeugt, indem verlustbehaftete Kompression. Dieser Prozess wirft tatsächlich einige Bilddaten entfernt.

Auf Ihrer Kamera, die Stärke der Kompression, die auf angewendet wird, hängt, ob Sie eine Qualitätseinstellung wählen, die das Label Fein oder Normal trägt. Der Unterschied zwischen den beiden sich wie folgt auf:

  • Fein: Bei dieser Einstellung wird sehr wenig Kompression angewendet, so dass Sie nicht viele Komprimierungsartefakte sehen sollten, falls vorhanden.

  • Normal: Wechseln Sie auf Normal, und der Kompressionsgrad steigt, ebenso wie die Chance, etwas artifacting sehen.

    bild0.jpg

In Anbetracht, dass die Unterschiede zwischen Fein und Normal sind nicht so leicht zu erkennen, bis Sie wirklich das Foto zu vergrößern, ist es in Ordnung, auf Normal zu verschieben und die Vorteile von kleineren Dateien genießen? Nun, nur können Sie entscheiden, welcher Qualität Ihrer Bilder Nachfrage. Für die meisten Fotografen, sind die zusätzlichen Dateigrößen durch die Feineinstellung erzeugt nicht eine große Sorge gegeben, dass die Preise für Speicherkarten fallen die ganze Zeit. Langzeitlagerung ist eher ein themen- die größeren Dateien, desto schneller können Sie Ihre Festplatte des Computers und die mehr DVDs oder CDs füllen Sie für Archivierungszwecke benötigen.

Um die beste Entscheidung zu treffen, machen Sie Ihre eigenen Testaufnahmen, sorgfältig die Ergebnisse in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm zu untersuchen und machen Sie Ihr eigenes Urteil darüber, welche Ebene von artifacting können Sie annehmen. Artifacting ist oft viel leichter zu erkennen, wenn Sie Bilder am Bildschirm anzuzeigen. Es ist schwierig, artifacting in gedruckter Form zu reproduzieren, da die Druckmaschine einige der winzigen Defekte verursacht durch Kompression verschleiert. Ihre Inkjet-Drucke sind wahrscheinlicher, diese Mängel zu offenbaren.

Wenn Sie nicht möchten, irgendein Risiko von artifacting, Bypass-JPEG insgesamt und den Dateityp zu Raw (CR2) ändern. Oder betrachten Sie Ihre andere Option, die zwei Versionen jeder Datei aufzuzeichnen ist, ein Raw und ein JPEG.


» » » » Die Wahl der JPEG-Bildformat für eine Canon Rebel T3 Serie Kamera