Manuelle Steuerung und Ihre Digital SLR

Der Auftrag Ihrer digitalen SLR-Kamera ist genau die Szene zu messen und ein Bild erzeugen, das es genau widerspiegelt. Ihre Aufgabe als Fotograf ist die Szene zu analysieren, zu analysieren, was die Kamera gibt Ihnen und Änderungen vornehmen, falls erforderlich.

Wenn Sie die Kontrolle übernehmen und ein Stück des Puzzles liefern, wird die Kamera den Rest liefern. Wenn Sie bestimmte Arten von Bildern nimmst, macht es Sinn, zu bestimmen, welche f / stop wird am besten für das, was Sie fotografieren. In anderen Szenarien ist es sinnvoller die Verschlusszeit zu wählen und lassen Sie die Kamera die f / stop bestimmen.

Aufnahmemodi auf digitale SLR-Kameras

Sie wählen einen Aufnahmemodus und Ihre digitale Spiegelreflexkamera füllt den Rest der Gleichung ein richtig belichtetes Bild zu machen. Die Kamera-Modi, die Ihnen die vollständige Kontrolle über jedes Bildaufnahme Szenario führen, beinhalten:

  • Blendenpriorität: Dies gibt Ihnen die vollständige Kontrolle über die Schärfentiefe. Sie wählen die Blende (f / stop-Nummer) und die Kamera wählt die Verschlusszeit benötigt, um das Bild richtig aus.

    Eine kleine f / stop-Nummer (große Blende) gleich eine seichte Tiefe des Feldes, und eine große f / stop-Nummer (kleine Öffnung) ist gleich eine große Schärfentiefe. Je nach Objektiv, das Sie verwenden, können die f / stop Bereich von f / 1.4, die riesige Klumpen von Licht in die Kamera sendet, bis f / 32, die in die Kamera in einem winzigen Spritzer Licht lässt.

  • Verschlusspriorität: In diesem Modus ist Ihr Ziel zu Bewegung einzufrieren oder zu betonen. Sie verwenden eine kurze Verschlusszeit Themen in ihren Tracks zu stoppen, oder eine lange Verschlusszeit eine künstlerische Wiedergabe von Bewegung zu erzeugen. Sie wählen die Verschlusszeit, und die Kamera berechnet die Öffnung benötigt, um das Bild richtig aus.

  • Birne: Wählen Sie diese Option den Verschluss offen zu halten, solange der Auslöser ganz gedrückt wird. Dies wird auch als ein bekannter Zeitbelichtung.

  • Handbuch: Sie liefern sowohl die Verschlusszeit und Blende für den Effekt Sie nach. Die meisten digitalen SLR-Meter zeigen Sie im Sucher führt, die Sie wissen lassen, wenn Sie eine Kombination ausgewählt haben, die in einem richtig belichteten Bild führt.

Verstehen digitale Belichtung

Digitale Kameras belichten Bilder auf die gleiche Weise Filmkameras tun. Die Dauer der Belichtung und die Menge an Licht in die Kamera eintritt festzustellen, ob das resultierende Bild zu dunkel, zu hell oder richtig belichtet.

Die Dauer der Belichtung ist bekannt als die Verschlusszeit. Digitalkameras haben eine Verschlusszeitbereich von einigen Sekunden Dauer zu, so schnell wie 1/8000 einer Sekunde. Eine kurze Verschlusszeit stoppt Aktion, und eine längere Verschlusszeit lässt den Verschluss offen für eine lange Zeit Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen aufnehmen.

Controlling Schärfentiefe

Tiefenschärfe legt fest, wie viel von Ihrem Bild scharf und ist im Fokus aussieht. Für einen Schuss von einer Landschaft, wollen Sie ein Bild, das die Grashalme in den Vordergrund zu den fernen Bergen zeigt, dass in den Dunst verschwinden. Andere Zeiten, wenn Sie ein Porträt der Aufnahme oder ein Bild von einer Blume oder einen Vogel, zum Beispiel nehmen, möchten Sie eine sehr begrenzte Schärfentiefe.

Sie steuern die Tiefenschärfe in einem Bild, das durch die f Auswahl / Stop und lassen Sie die Kamera die Mathematik, um zu bestimmen, welche Verschlusszeit ein richtig belichtetes Bild ergibt.

Das erste Bild wurde bei f Aufnahme / 1,8, und das zweite Bild wurde bei f gedreht / 10. Sie erhalten mehr der Ände

Das erste Bild wurde bei f Aufnahme / 1,8, und das zweite Bild wurde bei f gedreht / 10. Sie erhalten mehr des Themas in den ersten Schuss und mehr durch die Blumen in der zweiten abgelenkt.

Das Verständnis Kamera Brennweiten

Die Brennweite der Linse Sie verwenden legt fest, wie die Kamera die Szene vor Ihnen aufzeichnet. Eine kurze Brennweite umfasst eine breite Sicht auf die Szene, weshalb eine Linse mit einer kurzen Brennweite als Linse Weitwinkel bezeichnet wird. Eine lange Brennweite vergrößert die Szene, im wesentlichen ein kleiner Teil der Szene erfassen (auch bekannt als Sichtfeld) Und Vergrößerungs es um den Rahmen zu füllen. Objektive mit langen Brennweiten sind aufgerufen, Teleobjektive. Ein Objektiv mit einer Brennweite, die 50mm umfasst das gleiche Sichtfeld wie das menschliche Auge.

Ein Zoom-Objektiv umfasst eine Reihe von Brennweiten. Sie können auf Ihrem Thema Zoom auf einen kleinen Bereich zu konzentrieren, oder für das große Bild zu verkleinern.


» » » » Manuelle Steuerung und Ihre Digital SLR