Erkennen von Diabetes

Wenn Prädiabetes Diabetes wird, den Blutzuckerspiegel des Körpers registriert sogar noch höher. In den folgenden Abschnitten werden die Beweise für Diabetes und die Symptome, die Sie mit Diabetes auftreten können.

Diagnostizieren von Diabetes durch Tests

Die Standard-Definition von Diabetes mellitus ist übermäßigen Glukose in einer Blutprobe. Seit Jahren setzen Ärzte dieses Niveau ziemlich hoch. Der Standardpegel für normale Glukose wurde 1997 gesenkt, weil zu viele Menschen waren Komplikationen von Diabetes selbst zu erleben, obwohl sie nicht die Krankheit durch den dann aktuellen Standards hatte. Im November 2003 wurde das Standardniveau wieder geändert. Im Jahr 2009 empfahl der Internationale Sachverständigenausschuss für Diagnose und Klassifikation von Diabetes mellitus bei Diabetes das HbA1c als Diagnosekriterium, und der American Diabetes Association akzeptiert anschließend die Empfehlung.

viele Sitzungen, und die üblichen Überlegungen Nach vielen Diskussionen, die eine folgenschwere Entscheidung umgeben veröffentlichte die American Diabetes Association den neuen Standard für die Diagnose, die jeder enthält eins der folgenden vier Kriterien:

  • Hämoglobin A1c gleich oder größer ist als 6,5 Prozent.

  • Lässige Plasmaglucosekonzentration größer als oder gleich 200 mg / dl, zusammen mit den Symptomen von Diabetes. Lässige Plasmaglukose bezieht sich auf den Glukosespiegel, wenn der Patient normalerweise vor dem Test isst.

  • Nüchtern-Plasmaglukose (FPG) von größer als oder gleich 126 mg / dl oder 7 mmol / L. Fasten bedeutet, dass der Patient keine Nahrung acht Stunden vor dem Test verbraucht hat.

  • Blutzucker von größer oder gleich 200 mg / dl (11,1 mmol / L), wenn zwei Stunden getestet (2-h PG) nach 75 g Glucose oral Einnahme. Dieser Test ist seit langem bekannt als oralen Glukosetoleranztest. Obwohl dies zeitaufwendig ist, ist umständlich Test selten getan, es bleibt der Goldstandard für die Diagnose von Diabetes.

Folgende ist ein weiterer Weg zu den Kriterien für die Diagnose zu suchen:

  • FPG weniger als 100 mg / dl (5,5 mmol / L) ist eine normale Nüchternglukose.


    FPG größer als oder gleich 100 mg / dl, aber weniger als 126 mg / dl (7,0 mmol / L) wird impaired fasting glucose (was anzeigt, Prädiabetes).

    FPG gleich oder größer als 126 mg / dl (7,0 mmol / L) ergibt eine vorläufige Diagnose von Diabetes.

  • 2-h PG von weniger als 140 mg / dl (7,8 mmol / L) ist normaler Glukosetoleranz.

    2-h PG größer oder gleich 140 mg / dl, aber weniger als 200 mg / dl (11,1 mmol / L) wird die Glukosetoleranz beeinträchtigt.

    2-h PG gleich oder größer als 200 mg / dl ergibt eine vorläufige Diagnose von Diabetes.

  • Hämoglobin A1c gleich oder größer als 6,5 Prozent ergibt eine vorläufige Diagnose von Diabetes. Da das Hämoglobin A1c von normal ansteigt, steigt das Auftreten von Diabetes mit ihm. Wenn das Hämoglobin A1c oder größer als 5,6 gleich ist, hat der Patient eine dreifache Chance von Diabetes in den nächsten sechs Jahren zu entwickeln.

Testen positiv für Diabetes einmal ist nicht genug, um eine Diagnose zu bestätigen. Jeder der Tests muss positiv sein bei einer anderen Gelegenheit, eine Diagnose von Diabetes zu machen.

Untersuchung der Symptome von Diabetes

Die folgende Liste enthält die häufigsten frühen Symptome von Diabetes und wie sie auftreten. Eine oder mehrere der folgenden Symptome können vorhanden sein, wenn Diabetes diagnostiziert wird:

  • Häufiger Harndrang und Durst: Die Glukose im Urin zieht mehr Wasser aus dem Blut, so dass mehr Urin bildet, so dass Sie das Bedürfnis verspüren, häufiger zu urinieren. Da die Menge an Wasser im Blut sinkt, fühlt man durstig und viel häufiger trinken.

  • Verschwommene Sicht: Da die Glukosespiegel Verschiebungen von normal bis sehr hoch, die Linse des Auges schwillt durch Wasseraufnahme. Diese Schwellung verhindert, dass das Auge von Licht an der richtigen Stelle konzentriert, und Unschärfe auftritt.

  • Extreme Hunger: Unfähigkeit, Energie in Form von Glukose in die Muskelzellen zu erhalten, die sie benötigen, führt zu einem Gefühl von Hunger trotz aller Glucose, die in den Blutstrom floatet. Solche Hunger "Hunger in der Mitte viel" genannt.

  • Ermüden: Ohne ausreichende Insulin oder mit unwirksamen Insulin, Glucose nicht-Zellen (wie Muskel und Fettzellen) eingeben, die auf Insulin angewiesen als Schlüssel zu wirken. (Die wichtigste Ausnahme ist das Gehirn, die nicht Insulin benötigt Glukose aus dem Blut zu extrahieren.) Als Ergebnis Glucose nicht als Brennstoff verwendet werden Muskeln zu bewegen oder die vielen anderen chemischen Reaktionen erleichtern, die zu haben, stattfinden, um Energie zu erzeugen. Eine Person mit Diabetes klagt oft von Müdigkeit und fühlt sich viel stärker nach der Behandlung erlaubt Glukose seine oder ihre Zellen wieder zu betreten.

  • Gewichtsverlust: Gewichtsverlust tritt bei einigen Menschen mit Diabetes, weil sie Insulin fehlt, der Erbauer Hormon. Wenn der Körper Insulin aus irgendeinem Grund fehlt, beginnt der Körper zu brechen. Sie verlieren Muskelgewebe. Einige der Muskel wandelt in Glukose, auch wenn die Glukose nicht in die Zellen zu bekommen. Es geht aus dem Körper in den Urin. Fettgewebe zerfällt in kleine Fettpartikel, die eine alternative Energiequelle zur Verfügung stellen kann. Als Ihr Körper bricht und Sie Glukose im Urin verlieren, treten häufig Gewichtsverlust. Allerdings sind die meisten Menschen mit Diabetes schweren und nicht dünn.

  • Persistent vaginale Infektion bei Frauen: Als Blutzucker steigt, werden alle Flüssigkeiten in Ihrem Körper einen höheren Gehalt an Glukose, einschließlich der Schweiß und Körpersekrete wie Sperma bei Männern und Vaginalsekret bei Frauen. Viele Fehler, wie Bakterien und Hefe, gedeihen in der Hochglucose Umwelt. Frauen beginnen von Juckreiz oder Brennen, eine abnorme Ausfluss aus der Scheide, und manchmal einen Geruch zu beschweren.

Eine Studie in der November 2007 Ausgabe von Diabetes Care, jedoch gezeigt, dass in einer Gruppe von mehr als 15.000 Menschen für Diabetes behandelt werden, 44 Prozent der Menschen mit Typ-2-Diabetes berichtet nicht eine der oben genannten Symptome im vorigen Jahr, als einen Fragebogen angegeben. Es ist kein Wunder, dass ein Drittel der Menschen mit Diabetes wissen nicht, sie haben es.

Ähnliche symptoms- verschiedene Krankheiten

Häufige Durst und Harndrang sind die am häufigsten Symptome von Diabetes erkannt, aber Diabetes mellitus ist nicht die einzige Bedingung, die diese Symptome verursacht. Eine weitere Bedingung, in denen Flüssigkeiten gehen in und aus dem Körper wie ein Siphon genannt wird Diabetes insipidus.

Diabetes insipidus ist eine ganz andere Krankheit, die Sie nicht für Diabetes mellitus verwechseln sollte. Diabetes insipidus sich ergibt, wenn ein Hormon im Gehirn genannt ADH fehlt oder wenn die Nieren zu ADH nicht richtig reagieren zu können. Dieses Hormon hilft normalerweise die Nieren, den Verlust von viel Wasser in den Körper zu verhindern. Anders als der Name Diabetes, Diese Bedingung hat nichts mit Diabetes mellitus zu tun.

» » » » Erkennen von Diabetes