10 große Komponisten und ihre tägliche Piano Workouts

So viele Komponisten, so wenig Zeit. Sowohl die berühmten und die nicht so berühmt, haben genug Klavierübungen geschrieben und # 233-tudes Ihre Praxis Zeit zu füllen, nicht dein Bücherregal zu erwähnen. Das schwierigste sind eine Herausforderung für jeden Pianisten, und viele sind auf allen Ebenen Pianisten nützlich. Es überrascht nicht, schrieb die größten Komponisten einige sehr schwierige Übung Stücke, aber auch wenn Sie nicht herum komme, um sie zu spielen, zuhören kann sich lohnen und lehrreich sein.

Was folgt, ist eine selektive Liste von einigen der Top-Kollektionen der Top-Komponisten. Wenn Sie einen lokalen Musikgeschäft haben, danken Sie Ihrem Glücksstern und von dieser Einrichtung kaufen. Oder suchen Sie nach sie online auf Websites wie Amazon oder Barnes and Noble.

  • Johannes Brahms (1833-1897): Johannes Brahms ' Fifty-One-Übungen bei allen Leistungs Stücke sind reine Übungen, nicht, aber sie haben die Musikalität, Erfindung und Strenge, die die Markenzeichen von Brahms 'Schrift sind. Sie sind ein echtes Training. (Veröffentlicht von G. Schirmer)

  • Fr # 233-d # 233-ric Chopin (1810-1849): Chopin schrieb zwei Bücher # 201-tudes, Opus 10 und Opus 25 (24 Stück an der Zahl), die das gesamte Spektrum der technischen Möglichkeiten abdecken. Mehr zu dem Punkt, es ist alles unglaublich schöne Musik. (Veröffentlicht von Henle)

  • Muzio Clementi (1752-1832): Gradus ad Parnassum (The Art of Playing the Clavier) drei Bände der Klavierübungen ist, in Höhe von insgesamt 100 Stück, in einer Vielzahl von Formen und Stile, von mittleren bis fortgeschrittenen Niveau hin. (Veröffentlicht von Kalmus)

  • Karl Czerny (1791-1857): Karl Czerny ist der König der Klavierübungen. Er studierte bei Beethoven und lehrte Liszt - keine schlechte r # 233 Summe # 233-. Er schrieb für alle Ebenen, für den Umfang der Techniken, die in seiner Zeit verwendet. Versuchen 40 Tägliche Übungen (Veröffentlicht von G. Schirmer), und wenn Sie sich für weitere Übungen hungrig sind, können Sie sicher etwas für Dich in Mengen, zB Studien für kleine Hände, Die Kunst der Fingerfertigkeit, Schule der Geläufigkeit, achttaktige Übungen, Studien Stücke für die Anfänger, 24 Etüden für die linke Hand, 100 Recreations, und Die Schule des Legato und Staccato.





  • Claude Debussy (1862-1918): Geschrieben am Ende von Debussys Leben, 12 # 201-tudes sind ebenso schön und komplizierte Studien, die Titel wie "Für Thirds", "Für wiederholte Hinweise" und "Für Oktaven", beschreibt ihre technischen Fokus haben. Sie sind in zwei Bände aufgeteilt. (Veröffentlicht von Durand)

  • Enrique Granados (1867-1916): Sechs Expressive Studies Zwischenebene sind Estudios und sind so ausdrucks Sie sich nicht um die ganze Übung aufhören zu denken, Sie bekommen. (Veröffentlicht von Masters Music Publications)

  • Franz Liszt (1811-1886): Bevor es langhaarigen Rock-Stars waren, gab es Franz Liszt, virtuose Konzertpianist und Komponist leidenschaftlicher Klaviermusik, die durch und durch romantisch ist. Seine transzendental # 201-tudes transzendental hart sind, aber toll zu hören. (In der Edition Peters)

  • Edward MacDowell (1861-1908): Edward MacDowell attraktiven Charakterstücke in Zwölf Studien für die Praxis oder Leistung sind Spaß. Er schrieb auch Zwölf Virtuoso Studies, das ist eine Herausforderung, aber auch attraktiv. (Veröffentlicht von G. Schirmer)

  • Carl Nielsen (1865-1931): Klavier-Musik für Jung und Alt hat "24 kurze Stücke in verschiedenen Tasten", die etwa so viel tun, wie jemand mit den Händen in Fünf-Finger-Position für möglich halten würde. Sie sind vielfältig Stile und Tempi, nicht zu lang und nicht zu hart, genau richtig rundum. (Veröffentlicht von Wilhelm Hansen)

  • Sergei Rachmaninoff (1873-1943): In der gleichen Liga mit denen von Chopin und Liszt, Rachmaninoff # 201-tudes-Tableaux zeigt eine erstklassige Technik aus und ist komplex und sehr ausdrucksvoll. (Veröffentlicht von Boosey Hawkes)


» » » » 10 große Komponisten und ihre tägliche Piano Workouts